Schnellauswahl

Italien: Sprengkörper vor Sitz der Lega Nord explodiert

Lega Nord
Lega Nord(c) AP (Giuseppe Aresu)

Bei der Explosion in der lombardischen Ortschaft Gemonio sind einige Fensterscheiben zu Bruch gegangen. Verletzt wurde niemand. Anarchistengruppen bekannten sich zu der Aktion.

Zwei Sprengkörper sind in der Nacht auf Mittwoch vor dem Sitz der italienische Regierungspartei Lega Nord in der lombardischen Ortschaft Gemonio unweit von Mailand explodiert. Die Explosion ereignete sich wenige Meter vom Haus des Lega-Chefs und Reformenministers Umberto Bossi entfernt. Niemand wurde verletzt, lediglich einige Fensterscheiben wurden zerstört.

Das Eingangstor des Lega-Sitzes wurde beschädigt, berichteten italienische Medien. Anarchistengruppen bekannten sich zu der Aktion. Schon im Jänner 2009 war das Eingangstor des Lega-Hauptquartiers in Brand gesetzt worden.

Vor Weihnachten waren Sprengsätze in der Schweizer und der chilenischen Botschaft in Rom detoniert. Dabei wurden zwei Menschen verletzt. Eine Anarchisten-Gruppe hatte sich zu den Anschlägen bekannt.

(APA)

Mehr erfahren