Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Bilanz

Deutscher Handel erwartet Umsatzrekord an Black Friday

IMAGO/Wolfgang Maria Weber
  • Drucken

Laut einer Studie der Beratungsfirma EY könnte 2022 ein Rekordjahr für deutsche Konzerne werden.

Frankfurt. Trotz der schlechten Konsumstimmung rechnet der Handelsverband Deutschland am Black Friday und dem folgenden Cyber Monday mit einem Umsatzrekord. Insgesamt erwartet der Branchenverband rund um die Rabattaktionen einen Umsatz von 5,7 Mrd. Euro, wie er am Freitag, gestützt auf eine Umfrage unter mehr als 1000 Onlineshoppern, mitteilte.

Das wären um 22 Prozent mehr als im Vorjahr. „Die Wachstumsgeschichte des Black Friday und des Cyber Monday setzt sich auch unter den aktuell schwierigen Rahmenbedingungen und trotz der schlechten Konsumstimmung fort“, sagte der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer, Stephan Tromp. Die Rabatttage würden mittlerweile auch gern genutzt, um nach Weihnachtsgeschenken Ausschau zu halten. Insgesamt könnten so Geschenke im Wert von 1,7 Mrd. Euro am Black Friday und Cyber Monday gekauft werden. Nicht alle Branchenkenner sind jedoch so optimistisch wie der Handelsverband. Der Handelsexperte Gerrit Heinemann von der Hochschule Niederrhein geht zwar davon aus, dass der Handel zum Black Friday alle Register ziehen wird, um ein schwieriges Jahr zu retten. Doch hat er Zweifel, dass das gelingt. „Alles in allem stehen die Zeichen doch nicht so gut, dass sich dieses Jahr erneut ein Verkaufsrekord einstellt“, meint Heinemann – auch weil es weiter Probleme in der Lieferkette gebe.

Der Black Friday fällt heuer auf den 25. November und der Cyber Monday auf den 28. November. Doch hat es sich im Handel eingebürgert, auch schon in den Tagen und Wochen vor dem eigentlichen Stichtag mit Black-Friday-Angeboten zu locken. (dpa)