Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Fußball

Die WM im ORF: Von wegen Boykott

Wie viele Leute sehen sich die Übertragungen an?
Wie viele Leute sehen sich die Übertragungen an?APA/AFP/INA FASSBENDER
  • Drucken

In Österreich sahen mehr Menschen als vor vier Jahren den Auftakt der WM im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. In Deutschland dagegen deutlich weniger.

Viel wurde im Vorfeld der Fußball-WM diskutiert, ob man diese wegen der Kritik am Austragungsland Katar boykottieren sollte. Wie die Quoten zeigen, ließen die österreichischen Fans sich davon nicht beirren: 602.000 Menschen ab zwölf Jahren verfolgten den Sieg Ecuadors gegen den Gastgeber in ORF 1 (Marktanteil: 30 Prozent). Zum Vergleich: 2018 sahen im Durchschnitt 566.000 Menschen das erste Match der Fußball-WM zwischen Russland und Saudi-Arabien (Marktanteil: 36 Prozent).

Anders die Situation in Deutschland. Hier sahen im Schnitt 6,209 Millionen Menschen das Spiel im ZDF. Vier Jahre zuvor hatten in der ARD im Schnitt noch 10,01 Millionen Zuschauer den WM-Auftakt verfolgt. Der Marktanteil lag heuer bei 28,2 Prozent, während es 2018 noch 52 Prozent gewesen waren.

 

(APA)