Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Serien-Deal

Rätseln um Meghan und Harrys Netflix-Serie

Harry und Meghan bei einem Auftritt im September 2022.
Harry und Meghan bei einem Auftritt im September 2022.Reuters/ Westhoff
  • Drucken

Sie war das Herzstück des millionenschweren Deals zwischen Harry und Meghan und dem Streaminganbieter Netflix: Jetzt sorgt der Erscheinungstermin der Doku-Serie über die beiden für Spekulationen.

Mit royalem Inhalt lässt sich ordentlich Quote machen, bei dem Streamingriesen Netflix ist man sich dieser Tatsache schon länger bewusst, so stieg die fünfte und neueste Staffel der Erfolgsserie „The Crown“ erst kürzlich zur Nummer Eins der globalen Top Ten englischsprachiger Netflixserien auf.

Mit Blick auf Zuschauerinteresse und Quote wurde wohl auch der 112 Millionen Pfund schwere Deal zwischen dem Medienunternehmen und Archewell Production, der Medienstiftung von Prinz Harry und Herzogin Meghan, abgeschlossen. Wie im September 2020 bekannt wurde, sollte der Vertrag über mehrere Jahre laufen und mehrere Produktionen umschließen. Eine geplante Animationsserie für Kinder kam schließlich nicht zustande.

Spekulationen über Doku-Serie

Eine ebenso seit langer Zeit für Dezember 2022 angekündigte Doku-Serie sollte sich der „Liebesgeschichte“ zwischen Meghan und Harry widmen, zumindest kündigte Meghan den Inhalt der Produktion in einem Gespräch mit dem US-Medium „The Cut“ im Sommer 2021 so an. Zuletzt sorgte nicht nur die verschobene Bucherscheinung von Harry für Spekulationen, auch ebendiese Dokuserie hätte - zumindest Gerüchten zufolge - verschoben werden sollen. Das Erscheinungsdatum sei aufgrund negativer Rückmeldungen auf die letzte Staffel von „The Crown“ gleich um ein Jahr nach hinten verschoben.

Wie schon im Zusammenhang mit Harrys Autobiografie „Reserve“, hieß es, das nach Kalifornien ausgewanderte Paar plane nach dem Tod von Queen Elizabeth II. und der bei den Trauerfeierlichkeiten erfolgten Annäherung zwischen den Familienmitgliedern, die Inhalte der Serie zu entschärfen. Auch Widersprüche zwischen den Darstellungen in der im Jänner erscheinenden Autobiografie und der Doku-Serie wurden berichtet.

Wie das Onlineportal „Page Six“ am Wochenende berichtete, sind die Spekulationen rund um die Verschiebung des Erscheinungstermins nur Gerüchte - sie werde tatsächlich ab 8. Dezember dieses Jahres auf Netflix zu sehen sein.

Was man bisher weiß

Klar ist allenfalls, dass Oscar-Gewinnerin Liz Garbus Regie führen wird. Sie hat bereits Erfahrungen mit Dokumentationen und führte etwa bei „Love, Marilyn“ oder „What Happened, Miss Simone?“ Regie. Auch wurden Meghan und Harry ab September 2021 immer wieder in Begleitung eines Kamerateams gesichtet: Gedreht wurde also auf jeden Fall. Für das Ergebnis braucht es wohl noch etwas Geduld.

(red)