Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Früherer Kurz-Intimus

Fleischmann ist zurück im ÖVP-Machtzentrum

MINISTERRAT: FLEISCHMANN
APA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken

Der einstige Medienbeauftragte von Sebastian Kurz, Gerald Fleischmann, ist nach einem Jahr im Hintergrund zurück in zentraler ÖVP-Position: Er wird Kommunikationschef der Partei.

Gerald Fleischmann gehörte zehn Jahre lang zum engsten Vertrautenkreis von Sebastian Kurz; für die Medienarbeit des Altkanzlers war er bereits zu Kurz' Anfängen als Staatssekretär verantwortlich. Hernach stieg er, den sie vielerorts „Mr. Message Control“ nannten, auf zum Medienbeauftragten im Kanzleramt - bis auch er von der Beinschab-Affäre getroffen wurde.

Mit dem Rücktritt des Altkanzlers verließ er wie die meisten Kurz-Intimi die Machtzentrale der Republik, Fleischmann wechselte als Mitarbeiter in den ÖVP-Parlamentsklub. Zwar soll er - im Gegensatz zu anderen Alttürkisen - immer wieder in strategische Überlegungen der aktuellen ÖVP-Spitze eingebunden gewesen sein, eine prestigeträchtige Funktion aber hatte er nicht inne.

Bis jetzt: Denn wie ÖVP-Generalsekretär Christian Stocker mitteilte, wird Fleischmann Kommunikationsleiter der Volkspartei - obwohl er immer noch Beschuldigter in der Beinschab-Causa ist. Fleischmann sei ein "absoluter Vollprofi“, erklärte Stocker. Die Kommunikation in der Partei werde nun „neu aufgestellt“. Mit seiner langjährigen Erfahrung werde er die Kommunikation der Volkspartei auf neue Beine stellen, richtete Stocker aus.

(kk)