Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Gruppe H

Uruguay und Südkorea liefern nächste WM-Nullnummer

Uruguay gegen Südkorea
Uruguay gegen SüdkoreaREUTERS
  • Drucken

Zwei Stangentreffer blieben das Höchste der Gefühle, damit wurde das vierte 0:0 bei dieser WM-Endrunde amtlich.

Uruguay und Südkorea haben sich am Donnerstag bei der Fußball-WM mit einem 0:0 getrennt und damit im 14. Spiel dieser Endrunde für die vierte Nullnummer gesorgt. Damit waren es die meisten torlosen Partien seit der WM 1982, als sich Italien und Polen, Peru und Kamerun sowie Jugoslawien und Nordirland in der Vorrunde ohne Treffer trennten.

Die Südamerikaner hatten im Auftaktmatch der Gruppe H die besseren Chancen und verzeichneten zwei Aluminiumtreffer, am Ende aber blieb es im Education City Stadium von Al Rayyan bei der Punkteteilung. Die Komplementärpartie zwischen Portugal und Ghana ging ab 17.00 Uhr ins Szene.

Das Match begann mit leichten Vorteilen für die Südkoreaner, deren Topstar Son Heung-min wegen seiner Fraktur im Augenbereich mit einer Gesichtsmaske auflief. Erst nach einer Viertelstunde fand Uruguay besser ins Spiel, Indiz dafür war ein relativ knapper Fehlschuss von Real-Madrid-Profi Federico Valverde (19.).

Drei Minuten später ließ Liverpool-Stürmer Darwin Nunez die große Chance auf die Führung für Uruguay aus, als er aus rund sechs Metern den Ball nicht richtig traf. Auch in der 43. Minute kam die "Celeste" dem 1:0 ganz nahe, doch der Kopfball von Diego Godin nach einem Corner landete an der Stange. Die Südkoreaner wurden im ganzen Spiel nur einmal wirklich gefährlich - Hwang Ui-jo schoss aus guter Position innerhalb des Sechzehners deutlich über das Tor (34.).

Mit Fortdauer der zweiten Hälfte verlagerte sich das Match immer mehr in die Hälfte der Südkoreaner. Uruguay hatte ein deutliches spielerisches Übergewicht, mehr als ein Nunez-Schlenzer von der Strafraumgrenze am langen Eck vorbei schaute vorerst nicht mehr heraus (81.). Im Finish wären Uruguay fast noch das Siegestor geglückt, der Distanzschuss von Valverde ging an die Stange (89.). Praktisch im Gegenzug zischte ein Son-Schuss etwa einen Meter am Tor vorbei.