Skype 3.0 für iPhone bringt Video-Telefonie

Skype fuer iPhone mit Video-Telefonie
(c) Skype

Nutzer eines iPhone 3GS können per Video kommunizieren, aufgrund der Kamera aber nur eingeschränkt. Wer ein iPad oder einen iPod Touch der dritten Generation besitzt, kann immerhin Video-Anrufe empfangen.

Der Internet-Telefonieanbieter Skype hat seine App für iPhone, iPad und iPod Touch aktualisiert. Mit Version 3.0 können Benutzer ab sofort per 3G-Netz oder WLAN mit anderen Videotelefonate führen. Bisher gab es zwar schon eine derartige Anwendung von Apple namens Facetime. Diese war aber nur für das iPhone 4 und Mac-Rechner nutzbar, und dann auch nur über eine WLAN-Verbindung. Eine Alternative war der Anbieter Fring, der allerdings keine Skype-Unterstützung mehr integrieren darf.

Skype-Videotelefonate erfordern die Systemversion iOS 4.0, sowie mindestens ein iPhone 3GS, um Bilder zu senden. Für den Videoempfang können auch das iPad und ein iPod Touch der dritten Generation herhalten. Letztere können dann mangels Kamer aber keine Bilder schicken. Auch mit dem iPhone 3GS ist es etwas mühsam, entweder das Video anzusehen, oder sich selbst herzuzeigen. Dennoch hat Skype hier einen Vorteil gegenüber Apples Facetime.

Eingeschränkte Qualität

Die Qualität ist selbst per WLAN nicht überragend, bei beidseitiger 3G-Verbindung sind Ruckler und Hänger zu erwarten. Die App ermöglicht es auch, Benutzer vom iPhone aus anzurufen, die per Desktop-Rechner und Webcam unter Windows oder Mac OS X kommunizieren. Aber auch hier ist die Qualität etwas eingeschränkt.

Nach dem Update der iPhone-Version wäre die Aktualisierung für die Plattformen Android oder Symbian der nächste logische Schritt. Diversen Berichten zufolge könnte das bei der Consumer Electronics Show 2011 (CES) soweit sein, die in wenigen Tagen bereits ihre Pforten öffnen wird.

(db)