Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Anzeige
Perspektiven

Nachhaltigkeit: Schritt für Schritt auf dem Weg

Nachhaltige Kooperation mit sportlichen Höhenflügen: Bereits seit 15 Jahren ist die Volksbank Partner des Österreichischen Skiverbands (ÖSV) und Sponsor des heimischen Skisprungteams.
Nachhaltige Kooperation mit sportlichen Höhenflügen: Bereits seit 15 Jahren ist die Volksbank Partner des Österreichischen Skiverbands (ÖSV) und Sponsor des heimischen Skisprungteams.(c) Marko Mestrovic ]
  • Drucken

Erfolgsrezept. Wie können Unternehmen damit beginnen, ihren Geschäftsbetrieb nachhaltig zu gestalten? Die Volksbank empfiehlt einen Weg der kleinen Schritte – und gibt in einem Guide Tipps zur Umsetzung.

Das Thema Nachhaltigkeit ist komplex, und die Komplexität schreckt viele Unternehmen davon ab, die ersten konkreten Taten zu setzen. Dabei braucht es für den Anfang nicht unbedingt ein großes strategisches Konzept.

Um sich auf einen nachhaltigen Weg zu begeben, empfiehlt es sich, in einem ersten Schritt zu überlegen, was das eigene Unternehmen tut und wo es bereits nachhaltig handelt, welche Risikoszenarien möglich sind und was die Kundinnen und Kunden wollen. Je mehr Unternehmen sich dabei gegenseitig inspirieren, desto besser und schneller gelingt die grenzüberschreitende Transformation zu einer nachhaltigen Gesellschaft.

Vertrauen & Regionalität

Der Volksbanken-Verbund lebt Nachhaltigkeit bereits seit mehr als 170 Jahren. Denn mit dem genossenschaftlichen Prinzip wirtschaftet die Volksbank seit ihrer Gründung auf Basis ihrer Kernwerte Vertrauen, Regionalität und Kundennähe. „Die Volksbank wirtschaftet regional, übernimmt Verantwortung für das langfristige Wohlergehen von Kundinnen und Kunden sowie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Daraus ergibt sich unsere Haltung, umwelt- und klimabewusst zu handeln“, bringt es ­Gerald Fleischmann, Generaldirektor der ­VOLKSBANK WIEN AG und Sprecher des ­Volksbanken-Verbundes, auf den Punkt.
Heute bekennt sich die Volksbank zur Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung und zum Pariser Klimaschutzabkommen. Den Transformationsprozess zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützt der Volksbanken-­Verbund, indem er seinen Kundinnen und Kunden nachhaltige Geldanlagen und Finanzierungen bietet.

Ein Schwerpunkt der Volksbank liegt auf nachhaltigen Fonds, mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet, und der ebenfalls ausgezeichneten nachhaltigen Vermögensverwaltung. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Finanzierung von erneuerbaren Energieprojekten dar – in Form von Photovoltaik-Anlagen, E-Speicher oder Ladestationen für Privatkunden, der Bildung von Energiegenossenschaften oder der Finanzierung von großen nachhaltigen Projekten.

Monika Tögel, Nachhaltigkeits­verantwortliche für den ­Volksbanken-Verbund.
Monika Tögel, Nachhaltigkeits­verantwortliche für den ­Volksbanken-Verbund.(c) Robert Polster

„Gerade Banken sind im besonderen Maß verpflichtet, auf ihre gesellschaftliche und ökologische Verantwortung zu achten. Denn die Finanzbranche ist ein wichtiger Hebel, um Geldströme in Richtung Umweltschutz und Energiewende zu lenken.“

Monika Tögel

Nachhaltigkeits-Guide

Die Bank berät und begleitet ihre Kundinnen und Kunden auch in Hinblick auf Förderungen für nachhaltige Investitionen. Im Guide „So geht Nachhaltigkeit für KMU und Genossenschaften“ erklärt die Bank Nachhaltigkeit und gibt KMU und Genossenschaften einen Leitfaden in die Hand, der kostenlos heruntergeladen werden kann. Als Partnerbank der mittelständischen Wirtschaft hat die Volksbank bereits unzählige KMU bei der Realisierung ihrer nachhaltigen Projekte begleitet.
Für Monika Tögel, Nachhaltigkeitsverantwortliche für den Volksbanken-Verbund, steht die Richtung fest: „Wir fühlen uns unseren Kundinnen und Kunden auf Basis unserer Werte verpflichtet, leben Regionalität und Nachhaltigkeit – seit über 170 Jahren und für die nächsten Generationen.“

Der Volksbanken-Verbund

Zum Volksbanken-Verbund gehören neun Institute (acht regionale Volksbanken und die Ärzte- und Apothekerbank). Zentralorganisation ist die VOLKSBANK WIEN AG.

  • Bilanzsumme: 31,5 Mrd. Euro
  • Eigenkapital: 2,4 Mrd. Euro
  • Kernkapitalquote: 15,5 %
  • Ratings: Volksbanken-Verbund: Fitch Rating: BBB+ (07/2022). Rating VOLKSBANK WIEN AG: Moody´s Rating: Baa1, Sustainalytics ESG Risk Rating Score: 17,4 (Kategorie Low ESG risk)
  • Mitarbeiter: 3062 (Vollzeitäquivalente)
  • Kunden: 1 Mio. in ganz Österreich

(Stand 30. 06. 2022)

 


Dies ist eine Marketingmitteilung und kein Angebot, keine Beratung und keine Risikoaufklärung. Nähere Informationen zur Volksbank finden Sie unter www.volksbank.at bzw. unter www.volksbank.at/nachhaltigkeit.
Link zum Guide:www.volksbank.at/nachhaltigkeitsbroschuere