Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leitartikel

Wenn Linke und Rechte recht haben

APA/ERWIN SCHERIAU
  • Drucken
  • Kommentieren

Das Thema Migration wird keine Partei, keine Ideologie allein lösen. Es wird ein Zusammenspiel werden müssen. Um größere Gefahren zu vermeiden.

Es klang wie ein Bewerbungsgespräch um SPÖ-Vorsitz und Spitzenkandidatur: Viel war pathetisch von „Haltung“ die Rede, von „Menschlichkeit“, von „meiner SPÖ“, Kritik an anderen Proponenten der Partei schwang zwischen den Zeilen mit. Es war ein bemerkenswerter Auftritt, den der Bürgermeister von Traiskirchen, Andreas Babler, am Donnerstagabend in der „ZiB 2“ hinlegte. Man hatte den Eindruck, hier bewarb sich nun der Kandidat des linken Flügels der Partei um den Vorsitz.

Der rechte wäre Hans Peter Doskozil - wiewohl er sich freilich auch als Linken sieht. Als traditionellen Linken – in der Tradition der Nachkriegspartei von Aufstieg, Leistung, Sicherheit, als Enkel von Bruno Kreisky. Wobei: Als dessen Enkelin sieht sich Pamela Rendi-Wagner auch. Die Vertreterin der Parteimitte, wenn man so will, eingekeilt zwischen Doskozil- und Babler-Flügel.