Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

London

Trauer um Queen Elizabeth II. hinterließ Spuren in der Westminster Hall

Westminster Hall: Rund 250.000 Menschen erwiesen der verstorbenen Königen ihre Ehre.(c) via REUTERS (POOL)
  • Drucken

„Gewisse Delamination": In dem 180 Jahre alten Steinboden wurden einige Stellen freigelegt.

Die Trauerfeierlichkeiten für Queen Elizabeth II. haben Spuren hinterlassen. Weil schätzungsweise 250.000 Menschen in der Westminster Hall dem aufgebahrten Sarg der Königin ihre Ehre erwiesen, seien einige Stellen in dem 180 Jahre alten Steinboden freigelegt worden, berichtete die Zeitschrift "Spectator" am Montag. Das House of Lords teilte dem Blatt mit, es sei zu "einer gewissen Delamination" gekommen. Die Stellen würden sich aber "mit der Zeit in die Umgebung einfügen".

Das Parlament betonte, es bestehe kein strukturelles Risiko. Die 
Queen war am 8. September gestorben. Ihr geschlossener Sarg wurde
anschließend tagelang in der Westminster Hall aufgebahrt, dem
ältesten Teil des britischen Parlaments. Zahlreiche Menschen harrten
bei Wartezeiten von teilweise mehr als 24 Stunden in einer "Queue"
aus, um sich für wenige Sekunden von der Queen zu verabschieden. Der
Boden aus Yorkstone war mit Teppichen geschützt, um ihn vor den
Schritten der Trauernden zu schützen. (APA/dpa)

>> „Spectator"-Artikel: „Lying-in-State leaves its mark on parliament"