Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Tennis

Thiems Wüsten-Tour

Dominic Thiem will sich bei Schauturnieren in Saudiarabien und Dubai die so wichtige Matchpraxis für die Saison 2023 holen.

Wien/Riad. Seit knapp einem Monat schuftet Dominic Thiem in den heimischen Tennishallen, den letzten Schliff für die Saison 2023 will er sich nun aber bei Schauturnieren in Saudiarabien und Dubai holen. Das Ziel: so viel Matchpraxis wie möglich vor den Australian Open (ab 16. Jänner).

„Die paar Prozent, die ich nach der Saison verloren habe, fitnessmäßig, ausdauermäßig, kraftmäßig – die haben wir wieder aufgeholt“, berichtete Thiem vor dem Abflug am Montag. „Es war eine gute Vorbereitung, es ist alles reibungslos verlaufen in Österreich.“

Nun soll beim Diriyah Cup in Riad der nächste Schritt erfolgen. „Ich habe in Saudiarabien und in Dubai richtig gute Gegner. Ich will schon jedes Match voll spielen, damit ich die fehlende Matchpraxis bis Australien noch ein bisserl aufholen kann.“

Gespielt wird in Saudiarabien ab Donnerstag. Vor Ort sind auch Stefanos Tsitsipas, Daniil Medwedew, Andrej Rublew, Alexander Zverev, Nick Kyrgios und Stan Wawrinka. Bis dahin weiß Thiem auch, ob er für die Australian Open eine Wildcard erhalten wird. Denn ob er als derzeit 106. der Weltrangliste ins Hauptfeld des ersten Grand-Slam-Turniers der Saison rutscht, ist aktuell unsicher.

Bei der World Tennis League in Dubai, so viel steht jetzt schon fest, wird Thiem dann am 22. Dezember auf Dänemarks Aufsteiger Holger Rune treffen. Am 25. Dezember reist der 29-jährige Niederösterreicher weiter nach Adelaide, seinem ersten Turnierschauplatz im ATP-Kalender 2023 (ab 2. Jänner). Spätestens zwei Wochen später in Melbourne möchte Thiem dann bei 100 Prozent sein.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.12.2022)