Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Quergeschrieben

Wien und Corona: Es geht um Politik, nicht um Gesundheit

Mit ihrem gewaltigen Werbebudget schafft es die Stadt, sich als Vorbild in der Pandemiebekämpfung zu inszenieren. Die Fakten geben das nicht her.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Quergeschrieben“

Die Werbestrategen der Stadt Wien hatten wieder mal eine lustige Idee. Seit ein paar Tagen kann es Kinobesuchern passieren, dass mitten im Film die Leinwand schwarz wird. Es folgt ein Countdown, dann erscheint der Text „Eine Minute Lockdown“. Nach diesen 60 Sekunden kommt die Auflösung: „Keine weitere Minute Lockdown. Wien impft weiter.“ Das Video solle zeigen, „warum es wichtig ist, dass wir uns jetzt alle impfen lassen“, heißt es von Seiten der Stadt.

Nun könnte man einwenden, dass der Solidaritätsaspekt einer Covid-Impfung eigentlich vom Tisch ist, seit feststeht, dass diese weder vor einer Ansteckung, noch vor der Weitergabe des Virus schützt. Aber mit Logik oder wissenschaftlicher Evidenz muss man der Wiener SPÖ beim Thema Corona sowieso nicht kommen. Was zählt, ist hauptsächlich die Selbstdarstellung: Über die neue Kampagne wurde auch in deutschen Medien berichtet. Sogar das Ausland bekommt also mit, wie beherzt sich die Wiener in die Schlacht gegen das Virus werfen. Mission erfüllt!