Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Jährliches Ranking

Billie Eilish unter den 100 einflussreichsten Frauen der BBC

Über sich selbst sagte Eilish, sie fühle sich oft am mächtigsten, wenn sie sich eher maskulin gebe.
Über sich selbst sagte Eilish, sie fühle sich oft am mächtigsten, wenn sie sich eher maskulin gebe.(c) IMAGO/Cover-Images
  • Drucken

Neben Sportlerinnen, Aktivistinnen, Unternehmerinnen oder Politikerinnen wurde auch Popstar Billie Eilish auf die Liste der 100 einflussreichsten Frauen der BBC gewählt.

Bereits zum zehnten Mal in Folge hat die britische BBC eine Liste der 100 einflussreichsten und inspirierendsten Frauen des Jahres bekannt gegeben.

Unter anderem hat es Popikone Billie Eilish auf die Liste geschafft. Wie sie im Interview mit der BBC erläutert, ist der Erfolg von Frauen in einer männlich dominierten Branche trotz ihrer eigenen kometenhaften Karriere keine Selbstverständlichkeit. Über Frauen auf etlichen Spitzenpositonen - etwa in den Charts - sagte die 20-jährige Amerikanerin: „Das ist völlig unglaublich für mich zu sehen, denn das ist nicht immer so gewesen.“

Über sich selbst sagte Eilish, sie fühle sich oft am mächtigsten, wenn sie sich eher maskulin gebe. Lange Zeit habe sie damit gerungen, mittlerweile könne sie jedoch auch Kraft aus ihrer femininen Seite ziehen. Mit Blick auf verschärfte Abtreibungsgesetze in den USA sagte die Sängerin: „In manchen Bereichen bewegen wir uns rückwärts, da möchte ich mich am liebsten übergeben.“ 

Ukraine, Afghanistan, Iran

Im Vorjahr war die Liste ganz den Frauen Afghanistans gewidmet, und auch heuer wurden Konfliktregionen auf der ganzen Welt in der Liste abgebildet und repräsentiert: So finden sich demonstrierende Iranerinnen, politische Aktivistinnen aus Russland und der Ukraine oder Klimaaktivistinnen unter den Nominierten. Auch die ukrainische First Lady Olena Selenska und eine Journalistin aus der Ukraine, Kristina Berdynskykh, stehen auf der Liste. Neben einzelnen Aktivistinnen wie Gohar Eshghi, oder der Bergsteigerin Elnaz Rekabi, ist ein Platz auf der Liste allen iranischen Frauen gewidmet, die sich für Freiheit in ihrem Land starkgemacht haben und sich als Zeichen des Protests einen Teil ihrer Haare abgeschnitten haben.

Weitere bekannte Gesichter auf der Liste sind etwa EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die Herzchirurgin Dilek Gürsoy, die indische Schauspielerin und Produzentin Priyanka Chopra Jonas und die Schauspielerin und Aktivistin für Inklusion Selma Blair. Im Zuge der Bekanntgabe der Liste widmet sich ein Programmschwerpunkt mit Dokumentarfilmen, Features und Interviews den Erfahrungen und Lebensrealitäten von Frauen auf der ganzen Welt.

(APA/red)