Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Klimabonus

Fast 100.000 Menschen holten Klimabonus nicht ab - Sodexo verdient trotzdem Millionen

Rund 1,2 Millionen Menschen in Österreich erhielten statt einer Überweisung die Sodexo-Gutscheine.
  • Drucken

Die erste Tranche der Auszahlung ist abgeschlossen, 4,08 Milliarden Euro kostete das Entlastungspaket. 97.000 Menschen ließen ihren Bonus jedoch verfallen. Der Dienstleister Sodexo erhielt knapp acht Millionen Euro.

Wien. Eine der größten österreichischen Auszahlungsaktionen hat ihr vorläufiges Ende gefunden. Alle Menschen, die ihren Hauptwohnsitz seit 183 Tagen in Österreich haben, bekamen ab Oktober den Klimabonus (500 Euro für Erwachsene und 250 Euro für Kinder) ausbezahlt. Rund um die Auszahlung gab es jedoch einiges an Verwirrung. So wurde der Auszahlungszeitpunkt um einen Monat verschoben und die Höhe des Geldbetrages verdoppelt, um einen Ausgleich zur hohen Inflation zu schaffen. Außerdem musste eine Alternative für Überweisungen gefunden werden, da nicht alle Personen in Österreich ein Konto bei Finanz-Online hinterlegt haben. Das zuständige Klimaschutzministerium entschied sich nach der Abwägung mehrerer Optionen schließlich für Gutscheine, ausgegeben von der Sodexo Group. Am Dienstag zog man Bilanz.

7,4 Millionen Menschen haben in den letzten Monaten den Klimabonus auf ihr Konto überwiesen bekommen, und 1,2 Millionen Klimabonus-Gutscheine wurden per RSa-Brief verschickt. Davon wurden 97.000 jedoch gar nicht bei der Post abgeholt – die Menschen verzichteten somit auf ihren Bonus. Warum das so war, kann man bei Sodexo und dem Klimaministerium auch nicht beantworten.