Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Miete und Eigentum

Die beliebtesten Bezirke Wiens 2022

Blick über Wien vom Stephansdom (Symbolbild).(c) Getty Images/iStockphoto (Vladislav Zolotov)
  • Drucken

Hernals, Neubau, Währing oder doch die Leopoldstadt? Wohin es die Wiener zieht und welche Bezirke bei den Wohnungssuchenden im Trend liegen.

Aus der aktuellen Analyse des Immobilienportals Findmyhome geht hervor, dass es eine „eindeutige Veränderung“ bei der Wohnungssuche im Vergleich zum Vorjahr gibt: „Haben wir im letzten Jahr noch primär von den Trends ‚Wohnen im Grünen‘ und ‚Freiflächen als Must‘ gesprochen, so suchten die Kunden in diesem Jahr vermehrt innerstädtisch nach Immobilien“, sagt Bernd Gabel-Hlawa, Co-Gründer von Findmyhome.at, über die Auswertung von rund acht Millionen Aufrufen auf der Plattform.

Bei den Mieten belegte heuer Neubau den ersten Platz im Ranking der beliebtesten Bezirke Wiens 2022. Vor allem Familien sowie Paare mit „Homeoffice-Anspruch“ lassen sich gerne im siebten Wiener Bezirk nieder. Bevorzugt werden Wohnung mit im Schnitt 70 Quadratmeter sowie drei Zimmern. Alsergrund schaffte es auf den zweiten Platz und punktete aufgrund seiner hohen Lebensqualität und „dem ganz besonderen Flair“, heißt es. Durch seine Nähe zur Universität Wien zieht es laut der Analyse vor allem Studierende in den neunten Wiener Bezirk. Wie auch beim Sieger des Findmyhome-Rankings Neubau, werden beim drittplatzierten Bezirk, dem 17., Wohnung mit knapp 70 Quadratmeter gesucht. Hernals ist geprägt von kommunalen Wohnhausanlagen, historischen Ortskernen und Villen-Vierteln im Wiener Cottage-Stil.

Shoppen und Wiener Melange

Die Innere Stadt führt das Bezirksranking im Bereich Eigentum an. Der erste Wiener Bezirk verzeichnete laut Findmyhome.at heuer die größte Nachfrage. „Im Schnitt wurden im Herzen der Stadt Wohneinheiten mit rund 200 Quadratmetern Wohnfläche gesucht. Zu den primären Interessenten zählen dabei Geschäftsleute verstärkt aus Wien, Oberösterreich und Tirol, Expats, Auslandsösterreicher und Anleger aus dem D-A-CH Raum“, erklärt Gabel-Hlawa. Luxuriöse Geschäfte am Graben, Kohlmarkt und in der Kärntner Straße laden zum Flanieren und Shoppen ein, während man in einem der traditionsreichen Kaffeehäuser eine Pause bei einer Wiener Melange einlegen kann. 

Den zweiten Platz belegte die Leopoldstadt. Seit Jahren gilt der Zweite als Trend-Bezirk – mit dem stärkstem Zuzug der Young- und Middle-Ager. Für den Aufschwung sorgte, der Corona-Pandemie geschuldet, die Nähe zum Wasser und zum Grünen. Immobilien rund um den Augarten und beim Donauufer gehörten zu den Favoriten. „Für diese Lagen, muss man jedoch tief in die Taschen greifen. Pro Quadratmeter ist mit einem Preis ab 8000 Euro zu rechnen“, sagt Gabel-Hlawa. Den dritten Platz im Ranking ergatterte der 18. Wiener Gemeindebezirk. Währing schaffte es in diesem Jahr vom zehnten auf den dritten Platz. Der Stadtteil ist ein wohlhabender historischer Bezirk mit den meisten Grünflächen Wiens, kombiniert mit Shops und Kulinarik sowie vielen Schulen. In Währing werden mehrheitlich Immobilien mit einer größeren Fläche – 90 Quadratmeter aufwärts – gesucht.  (taru)

Mehr Infos unter: www.findmyhome.at