WM-Gewinner

Entertainment, Elfer, Emotionen

Mandatory Credit: Photo by Kieran McManus/Shutterstock (13670804j) The Morocco starting XI huddle together before kick
Mandatory Credit: Photo by Kieran McManus/Shutterstock (13670804j) The Morocco starting XI huddle together before kickIMAGO/Shutterstock
  • Drucken

Asiens Teams überraschten, Marokko gab Afrika Mut, es gab nur eine Rote Karten – das Zeitschinden ist verschwunden.

Marokko

Die „Löwen vom Atlas“ haben sich in Katar zu einer der größten Sensationen in der WM-Geschichte gemausert. Auf der Rechnung hatte den 22. der FIFA-Weltrangliste trotz Stars wie Achraf Hakimi oder Hakim Ziyech niemand, denn selbst beim Afrika-Cup sind Erfolge der Marokkaner rar gesät (einziger Triumph 1976). Obendrein übernahm Walid Regragui erst Ende August das Teamchef-Amt. Umso erstaunlicher war der einzigartige Erfolgslauf, der Marokko nun offiziell als erfolgreichste afrikanische Mannschaft bei einer WM ausschildert.

Kroatien

Kroatien: Die kleine Nation von der Adria hat keine vier Millionen Einwohner und ist dennoch Fixbestandteil in der Fußball-Weltspitze. Das hat der Vize-Weltmeister von 2018 auch in Katar wieder bewiesen mit dem dritten Platz. Mit Glück und viel Können kam das Team von Zlatko Dalić erneut unter die besten Vier und eliminierte dabei im Viertelfinale WM-Favorit Brasilien im Elfmeterschießen.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

 Gianni Infantino geht seinen Weg, und der Weltfußball muss dem Fifa-Präsidenten folgen.
Fifa

Dealen mit der Fußball-WM

Die WM in Katar ist Geschichte, Präsident Gianni Infantino plant längst für die WM 2026. Dann geht es, natürlich, um noch mehr Geld.
Ein untröstlicher Mbappé nach dem Spiel.
Fußball-WM

Frankreich vom Thron gestoßen: Mbappé tief getroffen

"Er wollte dieser Weltmeisterschaft seinen Stempel aufdrücken. Das hat er getan, aber nicht so sehr, wie er wollte“: Drei Treffer des Superstars haben nicht für die Titelverteidigung genügt.
WM 2022

WM-Ticker: Das Final-Drama zum Nachlesen

Die beiden besten Mannschaften dieser Fußball-WM lieferten sich ein packendes Duell um den Titel. Die Nachlese.
Die umstrittene WM war teuer erkauft
Leitartikel

Der Sieger dieser WM heißt Katar

Beim Finale der Fußball-Weltmeisterschaft zählt nun nur noch der Sport. Die umstrittene WM war teuer erkauft, die Investition hat sich für den autokratischen Staat ausgezahlt.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.