Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Gönner

Johns Hopkins: 100 Millionen Dollar-Geschenk für eine Uni

Die Spende der schottischen Philanthropen James und Morag Anderson an den europäischen Campus der School of Advanced International Studies (SAIS) soll die Johns Hopkins University in Bologna zu einem multidisziplinären Forschungszentrum ausbauen.

Eine Spende in der Höhe von 100 Millionen Dollar von SAIS Europe-Alumnus James Anderson und seiner Frau Morag macht es möglich, das Ausbau- und Erweiterungsprogramm für den Bologna Campus der School of Advanced International Studies deutlich rascher umzusetzen als von den Verantwortlichen gedacht.

Johns Hopkins, SAIS Washington und SAIS Europe haben dies kürzlich bei einem gemeinsamen Festakt in Bologna bekannt gegeben.

Im Einzelnen umfasst das Programm für die kommenden Jahre folgende Maßnahmen:

  • Erhöhung der Zahl der Professuren („resident professors“) von zehn auf bis zu 20
  • Zuordnung der neuen Stellen auf folgende neue Schlüssel-Gebiete für Forschung und Lehre („areas“):
    • Mediterranean studies
    • Global risk
    • Sustainable development and climate
    • European studies (including Eastern Europe and EU integration)
    • New technologies and international relations
    • Industrial organization, finance, and markets
  • Mehr Stipendien für die neuen einjährigen Kurse in Bologna
  • SAIS Europe will einen Universitätscampus von Weltformat schaffen und dafür zusätzlich zum heutigen Bologna Center-Gebäude 3.000 m² zur Verfügung stellen.

Damit wird es auf dem Bologna Campus möglich sein, mehr Hörsäle, ein Sprachen-Zentrum, Konferenzräumlichkeiten mit entsprechendem technischen Equipment und Büros für Lehrende und Personal sowie Treff-Möglichkeiten für die Studierenden anzubieten.

Der in Edinburgh ansässige Investor James Anderson ist Vorsitzender des SAIS Europe Advisory Council der Johns Hopkins University und Mitglied des Kuratoriums der Universität. Er ist ein Absolvent des SAIS Europe von 1981 und langjähriger Unterstützer der Schule. 

„SAIS Europe hat mich gelehrt, dass es für Führungskräfte unerlässlich ist, kritisch und fantasievoll über komplexe Probleme nachzudenken, auf die es keine einfachen Antworten gibt“, sagte James Anderson. „Ich bin davon überzeugt, dass es wichtig ist, den talentiertesten und engagiertesten Studenten in Europa die Möglichkeit zu geben, mit unseren Dozenten und untereinander in Bologna zu studieren, unabhängig davon, ob sie in der Lage sind, dafür zu bezahlen, und Möglichkeiten zu schaffen, den Einfluss von Johns Hopkins über Grenzen und Ozeane hinweg zu verstärken. Ich glaube an die Vision für die Universität und für SAIS Europe, und ich hoffe, dass andere sich mir anschließen werden, um uns bei der Verwirklichung unserer Ziele zu unterstützen.“

Schnittstelle von akademischen Forschungs- und Konferenzaktivitäten

SAIS Europe wurde 1955 mit dem Schwerpunkt auf internationale Angelegenheiten und den Rahmenbedingungen für transnationale Zusammenarbeit und Frieden zu einem kritischen Zeitpunkt in der Entwicklung der Nachkriegsweltordnung gegründet. Heute bietet der Campus von SAIS Europe in Bologna eine einzigartige Brücke zu verschiedenen Teilen der Welt, nicht nur in direkter Partnerschaft mit dem SAIS-Flaggschiff-Campus in Washington, D.C. und dem langjährigen Programm in Nanjing, China, sondern auch an der Schnittstelle von akademischen Forschungs- und Konferenzaktivitäten in Europa, den Nachbarländern in Afrika und dem Mittelmeerraum und darüber hinaus.

Die Schenkung der Andersons wird das SAIS Europe als europäisches Zentrum der Universität weiter aufwerten und ein dynamisches Zentrum für interdisziplinäre Forschung aus allen Bereichen der Institution schaffen – von Wissenschaft und Technologie über Medizin und öffentliche Gesundheit bis hin zu Kunst und Geisteswissenschaften – das auf der 70-jährigen Präsenz von Johns Hopkins auf dem Kontinent aufbaut.