Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Weihnachtsgeschäft

Krise, welche Krise? Der Einkaufsrausch vor den Feiertagen

Regen und Kälte konnten zuletzt viele nicht vom Weihnachtseinkauf abhalten. [ APA ]
Regen und Kälte konnten zuletzt viele nicht vom Weihnachtseinkauf abhalten. [ APA ](c) APA/INGRID KORNBERGER (INGRID KORNBERGER)
  • Drucken
  • Kommentieren

Der vierte Adventsamstag war der umsatzstärkste Einkaufstag des Jahres. Ist er ein Indikator für eine sich aufhellende Konsumstimmung?

Eigentlich ist Krise angesagt. Seit Wochen überbieten sich Wirtschaftsinstitute mit verheerenden Konsum- und Konjunkturprognosen, wonach nicht nur Österreich, sondern fast ganz Europa schnurstracks auf eine Rezession zusteuert. Während die Inflation auch im kommenden Jahr nur geringfügig zurückgehen soll – die Nationalbank rechnete jüngst mit einem Wert von 6,5 Prozent für 2023 –, dürften das BIP-Wachstum sowie der Privatkonsum in Österreich 2023 maximal stagnieren. Auch die Stimmung unter den Kaufleuten bleibt schlecht: Der Saldo aus positiven und negativen Einschätzungen der heimischen Einzelhandelsmanager stürzte im vergangenen Jahr von plus acht Prozentpunkten im September 2021 auf zuletzt minus 45 Prozentpunkte ab.

Noch schlechter ist die Stimmung nur in Deutschland. Gesamteuropäisch lassen aktuelle Erhebungen auf eine leichte Erholung schließen. Der Verbraucher-Vertrauensindex, der die finanzielle Situation der Haushalte und das allgemeine Sparverhalten abbildet, erreicht in der EU im November minus 25,8 Indexpunkte – im September lag der Wert noch fast bei minus 30 Prozent. Auch in Österreich zeigt sich, dass sich die Konsumlaune etwas aufhellen dürfte.