Schnellauswahl

Türkisches Massenblatt "Hürriyet" vor Verkauf?

Tuerkisches Massenblatt Huerriyet Verkauf
(c) Clemens Fabry
  • Drucken

Die Mediengruppe Dogan Yayin will angeblich die türkische Tageszeitung "Hürriyet" verkaufen, um Steuerstrafen zu bezahlen. Gebote sollen bis zum 1. Februar vorliegen.

Die türkische Mediengruppe Dogan Yayin soll ihr Massenblatt "Hürriyet" verkaufen wollen. Die US-Bank Goldman Sachs habe den Prozess dafür eingeleitet, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch unter Berufung auf einen Insider. Erste Gebote müssten bis zum 1. Februar vorliegen.

Der Schritt von "Hürriyet" sei unabhängig vom geplanten Verkauf weiterer Geschäftsteile, die beispielsweise zum TV-Bereich von Dogan gehörten. Dogan Yayin war zunächst für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Hürriyet-Aktien legten nach Bekanntwerden der Verkaufsabsichten mehr als fünf Prozent zu. Der deutsche Medienkonzern Axel Springer ist an der Fernsehtochter von Dogan beteiligt. Dogan muss Einzelteile des Konzerns versilbern, um Steuerstrafen bezahlen zu können.

 

(APA)