„Als die Kirchenglocke fünf Uhr schlug, war ich bereit, das Handtuch zu werfen.“
Spectrum

Weihnachtskrimi von Anna Kim: Das Packerl nicht vergessen!

Anna Kim hat für die Weihnachtsausgabe des „Spectrum“ einen Minikrimi verfasst: Das Opfer lag mit weit aufgerissenen Augen und offenem Mund im Krankenbett, die grauen Locken formten einen Heiligenschein auf dem weißen Polster. Die Frau sah mausetot aus. Ein Weihnachtskrimi mit Miss Kleinau.

Der 24. Dezember war wie immer verregnet und warm, jedenfalls viel zu warm für Schnee, doch auf weiße Weihnachten konnte ich ohnehin verzichten. Im Stiegenhaus war es ruhig, nicht einmal der Köter aus dem dritten Stock, der die Nachmittage mit Singen und Heulen verbrachte, gab einen Ton von sich.

Das Paket, das ich im Visier hatte, lag schon den zweiten Tag vor Tür Nummer 7. Das Haar, das ich kunstvoll darauf drapiert hatte – bei der kleinsten Berührung würde es verrutschen –, hatte sich keinen Millimeter bewegt. Ich bückte mich, um das Packerl aufzuheben, als mir eine knarzende Stimme in den Rücken fiel: „Halbe-halbe? Oder ich muss Maßnahmen ergreifen, an denen wir beide keine Freude haben werden.“

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.