Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

Van der Bellen fordert politische Generalsanierung – "Mopeds" greifen Ukraine an – Benedikt XVI. wird aufgebahrt

Wir starten mit Ihnen in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Van der Bellen fordert politische Generalsanierung: Der Bundespräsident appelliert in seiner Neujahrsansprache dafür, trotz aller Befürchtungen kein vorschnelles Urteil über das Jahr 2023 zu fällen. Es sei wichtig, „dass man die Hoffnung zulässt“, meinte das Staatsoberhaupt in seiner Rede vom Sonntagabend. Und er mahnt, den innenpolitischen „Wasserschaden“ endlich zu beheben. Mehr dazu. [premium]

„Luftalarm, zwei Gruppen von Mopeds“: Russische Kamikaze-Drohnen haben erneut Ziele in der Ukraine angegriffen, unter ihnen sollen sich zwei Gruppen Shahed-Drohnen aus iranischer Produktion befinden. Wegen ihres Motorgeräuschs werden die Drohnen in der Ukraine „Mopeds“ genannt. Das Kriegsgeschehen im Livebericht.

Leiche von Benedikt XVI. im Petersdom aufgebahrt: Die sterblichen Überreste des emeritierten Papstes sind drei Tage lang aufgebahrt. Ab heute, 9 Uhr, kann von dem einstigen Kirchenoberhaupt Abschied genommen werden. Für den Donnerstag sind der Trauergottesdienst auf dem Petersplatz und die Beisetzung im Petersdom geplant. Mehr dazu.

400 Millionen Euro für den Breitbandausbau: Staatssekretär Florian Tursky (ÖVP) nennt das Jahr 2023 entscheidend, um Österreich bei der Digitalisierung auf die Höhe der Zeit zu bringen. Neben den 1,4 Millionen Euro, die jüngst in den Breitbandausbau investiert wurden, sollen bis 2026 weitere 400 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Mehr dazu.

Lula geht in die dritte Amtszeit: Der neue brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hat vor dem Kongress seinen Amtseid abgelegt. Anschließend erhielt er am Palácio do Planalto die traditionelle Schärpe des Staatsoberhaupts - entgegen der Tradition nicht von seinem Amtsvorgänger Jair Bolsonaro. Letzterer hat Brasilien vor der Amtsübergabe verlassen und befindet sich in den USA.

74-Jähriger tot in Haus in Wien-Donaustadt aufgefunden: Der Mann wies tödliche Verletzungen im Kopf- und Brustbereich auf, was auf Fremdverschulden hindeute, heißt es seitens der Landespolizeidirektion. Die Spurensicherung ist im Gang. Mehr dazu.

War 2022 ein gutes Jahr? Der 31. Dezember ist zu schnell gekommen. Am letzten Tag des alten Jahres wäre es zu früh gewesen für eine abschließende Umweltbilanz. Sie zu ziehen, wird erst in der Zukunft möglich sein, meint Michael Lohmeyer in der Morgenglosse.