Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Deutschland

Eine brutale Berliner Silvesternacht und ihre Folgen

200 Vermummte griffen laut Polizei an dieser Kreuzung die Feuerwehr an.(c) IMAGO/Jürgen Held (IMAGO/Jürgen Held)
  • Drucken

Bei Feiern wurden gezielt Feuerwehr und Polizei angegriffen. Die einen wollen ein Böllerverbot, die anderen eine Integrationsdebatte. Nun wurden auch die Nationalitäten der Randalierer veröffentlicht.

Kottbusser Damm, Kreuzberg, eine Dreiviertelstunde nach Mitternacht. Auf der Straße stehen brennende Mülleimer. Als ein Feuerwehrwagen eintrifft, um zu löschen, wird er von rund 200 Vermummten attackiert. Zur selben Zeit in Gropiusstadt, Bezirk Neukölln: Auch hier blockieren brennende Müllcontainer die Fahrbahn, werden Polizisten und Feuerwehrleute angegriffen.

An anderen Ecken der deutschen Hauptstadt werden Autos und ein Bus in Brand gesteckt. Auf Videoaufnahmen sind junge Männer mit Schreckschusspistolen in der Hand zu sehen. Einer schießt vor laufender Kamera mehrmals in die Luft. Ein anderer ins offene Fenster eines Polizeiautos.