Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Inspiziert: vollelektrischer Actros des Lkw-Herstellers Daimler auf der IAA Transportation in Hannover im vergangenen September.
Premium
LKW

Volle Ladung für schwere Brummer

Während Für und Wider des Elektroautos intensiv diskutiert werden, findet der Güterverkehr nur wenig Beachtung. Dabei ist er, stetig zunehmend, mit Dieseltrucks auf der Straße unterwegs. Sind Elektro-Lkw die Lösung des CO2-Dilemmas?

Auf dem Highway ist die Hölle los – jedenfalls auf den Fahrspuren unserer Autobahnen, die von schier endlosen Lkw-Karawanen belegt sind.

Der Eindruck ist amtlich: Das Transportaufkommen auf der Straße lag 2021 auf dem höchsten Stand seit 2009 und dürfte im vergangenen Jahr einen weiteren Rekordwert verbuchen. Die von Lkws beförderte Gütermenge erreichte 2021 in Österreich erstmals mehr als 600 Mio. Tonnen. Welche Kennzahlen man auch heranzieht: Von kleineren, konjunkturell bedingten Wellenbewegungen abgesehen, gibt es nur eine Richtung: nach oben.

Da wird's nicht nur auf der Straße eng: In den Jahren von 1990 bis 2019 stiegen, trotz aller technischen Fortschritte bei der Effizienz, die Emissionen von Treibhausgasen (THG) durch Busse und Lkw um fast 30 Prozent (bei den leichten Nutzfahrzeugen um 63 Prozent). So steht der Straßengüterverkehr in Österreich für 36 Prozent der Treibhausgasemissionen des gesamten Verkehrsgeschehens – das wiederum für ein gutes Drittel des menschengemachten THG-Ausstoßes in Europa verantwortlich ist, Tendenz steigend.