Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leitartikel

Packt doch den Goldesel ein und den Reformwillen aus

Probleme mit Geld zuzuschütten, verstärkt die Probleme mittelfristig enorm. Man kann sich das sehr schön in der seit Jahrzehnten völlig überförderten Landwirtschaft anschauen. (Archivbild)(c) (IMAGO/Copyright:Henglein and Steets)
  • Drucken
  • Kommentieren

Wir wünschen uns eine Regierungsklausur, die sich endlich den Reformgroßbaustellen widmet. Statt nur über noch mehr Geldverteilung zu reden.

Ob Corona, Inflation oder Energie: Kein anderes europäisches Land wirft zurzeit so mit Hilfen für Unternehmen und Private um sich wie Österreich. Und zwar ziemlich wahllos. Erst zahlen, dann kann man immer noch nachsehen, ob das auch Sinn hat und die Richtigen trifft, lautet offenbar die Devise.

Diese Art, Probleme mit ungeheuren Summen an geborgtem Geld einfach zuzuschütten, sorgt zwar kurzfristig für gute Stimmung und verhindert Wachstumseinbrüche, verstärkt die Probleme mittelfristig aber enorm. Immerhin riskiert man damit ja eine bedeutende Verschlechterung der Strukturen.