Ex-Präsident

Die Bauchschmerzen der USA mit dem Exilanten Bolsonaro

APA/AFP
  • Drucken

US-Abgeordnete fordern eine Ausweisung des brasilianischen Ex-Staatschefs aus Florida. Lula will seinen Vorgänger isolieren.

Ihren Mann würden starke Bauchschmerzen plagen, sagte Michelle Bolsonaro, nachdem sie ihn in eine Klinik nahe Orlando in Florida gebracht hatte. Waren es Nachwirkungen des Messerattentats auf ihn im September 2018? Oder ist es ein taktisches Abtauchen nach dem chaotischen Sturm seiner Anhänger auf die Hauptstadt Brasilia?

Sicher ist: Die Ereignisse in Brasilia haben sowohl Bolsonaro als auch den USA ein delikates Problem verschafft. Was tun mit dem Brasilianer, der am 30. Dezember als Präsident eingereist war, und der nun, nachdem er die Amtsübergabe am Neujahrstag geschwänzt hat, zum einfachen Besucher mutiert ist? Er wohnt in einem Haus, das einem brasilianischen Kickboxprofi gehört – offenbar einem Bolsonaro-Fan mit rustikalem Background.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

In Rio de Janeiro gingen Tausende Menschen auf die Straße - als eine Art Gegenbewegung zu den Krawallen in Brasilia.
Aufarbeitung

Krawalle von Bolsonaro-Anhängern: Lula will Hintermänner finden

Rund 1500 Bolsonaro-Unterstützer wurden vorläufig festgenommen. In São Paolo und Rio de Janeiro gingen Tausende Brasilianer für die Verteidigung der Demokratie auf die Straße.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.