Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Brand: Hotel Astoria in der Wiener City evakuiert

HOTEL ASTORIA
Brand im Hotel Astoria in der Wiener Innenstadt(c) APA/ROLAND SCHLAGER (Roland Schlager)
  • Drucken

217 Gäste mussten ins Freie gebracht werden. "Man hat nicht mal mehr die Hand vor den eigenen Augen gesehen", schildert ein schockierter Hotel-Gast.

Das Wiener Innenstadthotel Astoria in der Führichgasse 1 musste in der Nacht auf Samstag wegen eines Brands im Gebäude evakuiert werden. Seit Samstagvormittag ist das Gebäude wieder begehbar. Auslöser für den Brand war vermutlich technisches Gebrechen.

Das Feuer dürfte laut Angaben der Polizei gegen 3 Uhr früh in der Pizzeria im selben Gebäude ausgebrochen sein, aber nicht auf das Hotel übergegriffen haben. Durch die Lüftungsschächte breitete sich aber der Rauch bis in die Zimmer der Nobelabsteige aus.

"Man hat nichts mehr gesehen"

"Man hat nichts mehr gesehen, nicht mal mehr die Hand vor Augen", schildert ein Italiener, der das mit 128 Zimmern ausgestattete Hotel bei dichtem Rauch verlassen musste. "Der ganze Gang war voller Rauch. Wir haben uns zuerst nicht ausgekannt, weil die Feuertür auf dem normalen Weg geschlossen war. Dann hat hinten jemand gerufen: 'Da geht's raus!'", so ein Oberösterreicher. 

Durch den Rauch schlugen auch die Brandmelder an. Es kam zu einem Großeinsatz mit Alarmstufe 2. Die Feuerwehr rückte mit 20 Fahrzeugen und 70 Mann aus. 217 Gäste wurden von den Einsatzkräften und der Hotelleitung aus den Zimmern geholt und nach draußen gebracht.

Zwei Leichtverletzte im Spital

Die Wiener Rettung musste zwei Personen - eine Frau und einen Mann, jeweils etwa 60 Jahre alt - mit leichten Rauchgasvergiftungen ins Spital bringen. Sonst lagen keine Meldungen über Verletzte vor. Die Evakuierten wurden in Bussen der Wiener Linien untergebracht, suchten dann aber vor allem in den Aufenthaltsräumen des Hotels Sacher in der nahe gelegenen Philharmonikerstraße Unterschlupf.

Unterschlupf im Sacher

Sämtliche Wartezimmer und Gänge im Sacher waren gegen 5 Uhr früh zum Bersten voll mit Astoria-Gästen. In Mäntel und Jacken gehüllt drängten sich die Frauen, Männer und zum Teil auch Kinder sitzend am Teppichboden, auf Sofas und Sesseln. Auch auf den Stühlen vor den Liften und bei der Rezeption hatten es sich die Evakuierten so gut wie möglich gemütlich gemacht."Dann wurden sie mit Bussen ins Hotel Savoyen gebracht", sagte Birgit Reitbauer, Sprecherin der Austria Trend Hotels & Resorts.

Der ursprüngliche Brandherd im Astoria-Gebäude war nach etwa einer Stunde gelöscht. Glutnester in den Lüftungen sorgten für längere Nachlöscharbeiten, auch eine glosende Zwischendecke musste von der Feuerwehr geöffnet werden.

Laut Reitbauer sind rund ein Drittel der 128 Zimmer von dem starken Rauch in Mitleidenschaft gezogen worden. Gemeinsam mit Spezialfirmen ging man am Samstag daran, das Hotel zu säubern und die Luft von dem Rauchgeruch zu reinigen. "Wir hoffen, das wir morgen Abend fertig sind", so die Sprecherin. Jene Gäste, die bis dahin nicht in ihre Räume zurückkehren können, werden in Ersatzzimmern im Hotel Savoyen untergebracht.

>> Hotel Astoria

 

(APA)