Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Helden von Morgen": Chris Schaller muss gehen

Chris Schaller und Doris Golpashin
"Helden von Morgen": Chris Schaller muss gehen(c) ORF (Ali Schafler)
  • Drucken

Da waren es nur noch fünf - Der exaltierte Wiener Chris Schaller konnte die Zuseher der ORF-Show nicht überzeugen. Sein "nächstes Ziel ist jetzt der Song Contest 2011."


Bis zu 410.000 Zuseher waren am Freitag, dem 7. Jänner bei der neunten Liveshow von "Helden von Morgen" dabei. Was haben sie gesehen? Der 20-jährige Wiener Student Chris Schaller musste seine Sachen packen, er erhielt die wenigsten Stimmen von den Telefon- und SMS- Votern.

Chris Schallers Reaktion: "Es war eine tolle Zeit bei 'Helden von Morgen' und ich habe auf jeden Fall viel für mich mitgenommen. Meine musikalische Art möchte ich unbedingt beibehalten. Ich habe noch viel vor und es gibt auch noch ein Leben nach der Show. Mein nächstes Ziel ist jetzt der Song Contest 2011." Laut einem Versprechen von Moderatorin Doris Golpashin darf Schaller kommende Woche noch einmal in der Show auftreten, um einen eigenen Song zu präsentieren, da er bisher nicht die Gelegenheit dazu hatte.

Fünf Kandidaten stellen demnach am kommenden Freitag erneut ihr Können unter Beweis. Mit dabei sind Cornelia Mooswalder, Sara Nardelli, Lukas Plöchl, Jonathan Reiner und Massimo Schena. Für diese zehnte Ausgabe des Events übernehmen Jeanette Biedermann und Kate Ryan das Coaching. Und erstmals sollen auch die Proficoaches zum Mikrofon greifen: Jeder Kandidat und jede Kandidatin singt mit seinem/ ihrem Coach in dieser Sendung ein Duett.

(Ag./sh.)