Die Suche nach einem neuen Twitter-Chef blieb bislang erfolglos.
Twitter

Der Absturz der erfolgsverwöhnten Überflieger

Er ist nicht mehr der reichste Mann der Welt und erhält überdies noch einen unrühmlichen Titel im Guinness-Buch der Rekorde. Doch nicht nur Elon Musk ist mit Twitter tief gefallen. Die sozialen Netzwerke stehen 2023 vor großen Aufgaben.

Die Twitter-Übernahme hat Elon Musk mehr als 44 Milliarden Dollar gekostet. Mehr noch, den Titel „Reichster Mann der Welt“ musste er an den französischen Unternehmer Bernard Arnault abgeben. Und nun steht er auch noch im Guinness-Buch der Rekorde, doch nicht so, wie er es gern hätte: Musk wird der „größte Verlust an Privatvermögen“ binnen eines Jahres attestiert. Über 180 Milliarden US-Dollar soll er laut Schätzungen in zwölf Monaten eingebüßt haben. Abgelöst hat er damit nach mehr als 20 Jahren den japanischen Tech-Investor Masayoshi Son, der einst 58 Milliarden US-Dollar in den Sand gesetzt hatte.

Laut Forbes ist Musks Nettovermögen von einem Höchststand von 320 Milliarden Dollar per Ende 2021 auf 138 Milliarden Dollar im Jänner 2023 gesunken. „Kurzfristiger Marktwahnsinn ist unberechenbar“, twitterte Musk nach Börsenschluss am 30. Dezember 2022. Ein Trend, der sich auch 2023 fortsetzen könnte. Doch nicht nur für Elon Musk und Twitter war es ein annus horribilis.

Mehr erfahren

Von den 2,5 Millionen Nutzern sind nur noch wenige aktiv.
Mastodon

Hat es sich schon wieder ausgetrötet?

In Scharen sind die Twitter-Nutzer nach Musks Übernahme zu Mastodon gewandert. Die Entwicklung scheint abzuflauen.
Absatzflaute

Intel plant Tausende Stellenstreichungen

Der US-Chiphersteller steht vor einem umfassenden Personalabbau. Noch diesen Monat sollen Tausende Kündigungen ausgesprochen werden.
Stellenabbau

Amazon entlässt rund 18.000 Beschäftigte in den USA

Treffen die Zahlen zu, die ein Insider verraten hat, handelt es sich um 7000 von Entlassungen betroffene Beschäftigte mehr als ursprünglich erwartet.
Owner and CEO of Twitter, Inc. Elon Musk arrives at the 29th Annual Baron Investment Conference in Manhattan, New York City
Entlassungen

Elon Musk droht abtrünnigen Twitter-Werbekunden

Mehr als die Hälfte der Mitarbeiter wurde entlassen, eine Sammelklage wird vorbereitet. Indes versucht Elon Musk aggressiv gegen die rückläufigen Werbeanzeigen vorzugehen.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.