Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

Gewessler fordert Fracking-Verbot – Bosporus vorübergehend gesperrt – Kritik an Schäubles "Gendersternchen"

Wir starten mit Ihnen in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Gewessler fordert Fracking-Verbot: Die grüne Umweltministerin spricht sich gegen Fracking aus und will diese Fördertechnik in Österreich verbieten. Die Umweltschutzorganisationen Greenpeace, WWF und Global 2000 begrüßen die Absage. Mehr dazu.

Bosporus vorübergehend gesperrt: Nach dem Einschlag einer russischen Rakete in ein Hochhaus in der ukrainischen Stadt Dnipro werden immer noch Dutzende Bewohner vermisst, 30 Leichen wurden bisher geborgen. Unterdessen teilt die türkische Küstenwache mit, dass ein Frachtschiff aus der Ukraine auf Grund gelaufen ist. Das Kriegsgeschehen im Livebericht.

Kritik an Schäubles "Gendersternchen": Politik lasse sich nicht durch Moral oder Wissenschaft ersetzen, sagte der deutsche Ex-Bundestagspräsident in seiner Rede bei der Parlamentseröffnung in Wien. Und: „Auch wenn ich für Gleichberechtigung bin, kann ich gegen das Gendersternchen sein.“ Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) nimmt ihn in Schutz, SPÖ und Grüne sind empört. Mehr dazu.

Bombenexplosion während einer Taufe im Kongo: Bei dem Anschlag in einer Kirche im Ort Kasindi sind mindestens zehn Menschen getötet und 39 weitere Personen verletzt worden. In Nigeria zündeten unterdessen Banditen ein Pfarrhaus an. Mehr dazu.

Wien-Energie-Chef als Zeuge: Im Wiener Rathaus findet heute die dritte Sitzung der Untersuchungskommission rund um die Causa der Megakredite für den Versorger Wien Energie statt. Befragt werden der Geschäftsführer der Wien Energie, Michael Strebl, und der stellvertretende Direktor der Stadtwerke, Peter Weinelt.

Gegenseitige Gewaltvorwürfe in Lützerath: Nach Zusammenstößen zwischen Aktivisten und Polizisten bei einer Anti-Kohle-Demonstration vor dem umkämpften Dorf Lützerath bleiben die Fronten verhärtet. Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) nimmt die Polizei in Schutz, die deutsche Aktivistin Luisa Neubauer widerspricht. Mehr dazu.

Kanzler Kurz ist zurück ... zumindest, wenn es nach der Künstlichen Intelligenz ChatGPT geht. Warum dem so ist, erklärt Barbara Steinbrenner in der Morgenglosse.

Alle Corona-Maßnahmen aufheben? Was ihre Gesundheitsversorgung angeht, hat die Bevölkerung gerade andere Sorgen als die Beschäftigung mit einer zunehmend semantischen Frage, schreibt Köksal Baltaci in seinem Leitartikel über „Österreichs Pandemie-Posse“. [premium]