Italien

Realitätstest: Wie gefährlich ist Giorgia Meloni wirklich?

Alessandra Tarantino / AP / pict
  • Drucken

Vor dem Amtsantritt der italienischen Regierungschefin vor drei Monaten waren die Befürchtungen groß, sie könne das Land von der EU wegführen. Doch die Postfaschistin agiert durchaus pragmatisch.

Rom. Als Giorgia Meloni Italiens Ministerpräsidentin wurde, war der Schreck in der EU groß: Was würde die Postfaschistin aus dem drittgrößten EU-Land machen? Drei Monate nach ihrem Antritt ist es ruhig geworden. Meloni ist in der harten Realität einer Regierungschefin angekommen.

Jüngst musste die Rechtsnationalistin zum ersten Mal eine Entscheidung verteidigen, die nicht nur teuer für ihre Wähler ist, sondern gegen die sie selbst aus der Opposition jahrelang polemisiert hatte. Zum Jahresbeginn beendete Meloni den Steuerrabatt auf Benzin, den ihr Vorgänger eingeführt hatte, um die wegen des Ukraine-Kriegs gestiegenen Benzinkosten abzufedern. Die empörten Tankstellenbetreiber wollen nun die Arbeit niederlegen. Es ist der erste Streik in Melonis Amtszeit.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

Italien

Wie sich Meloni vor Pensionsreformen drückt

Auch die rechte Regierung Meloni greift wie ihre Vorgänger auf altbewährte Tricks zurück, um unpopuläre Veränderungen des teuren Pensionssystems zu verhindern – und das Antrittsalter weiterhin niedrig zu halten.
EU's President Ursula von der Leyen visits Rome
EU-Machtgefüge

Italiens umgarnte Postfaschistin

Gleich zweimal in einer Woche klopften hochrangige EU-Politiker bei Giorgia Meloni an. Es ging um neue Kooperationen und um die Absicherung von Macht und Einfluss. EVP-Chef Weber musste sich deshalb der Kritik seiner Franktionskollegen stellen.
Italien

Berlusconi gibt Selenskij die Schuld am Ukraine-Krieg

Der Ex-Premier schockiert erneut mit Kreml-freundlichen Aussagen und bringt seine Chefin, Ministerpräsidentin Meloni, in Verlegenheit.
Migranten auf einem Rettungsschiff im Südwesten von Kreta. Viele reisen von Griechenland weiter in andere Länder, wo sie sich bessere Chancen auf Asyl erhoffen.
Italien

Roms Plan gegen illegale Migration

Die rechtsnationalistische Ministerpräsidentin, Giorgia Meloni, will die EU-Partner überzeugen, Italien mehr zu unterstützen – doch bisher mit wenig Erfolg.
Nordafrika

Wie Meloni Italien in Europas neuen Energie-Hub verwandeln will

Die italienische Regierungschefin hofiert den Gaslieferanten Algerien und schließt neue Abkommen.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.