Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Videospiele

Was versprochen wurde: Das sind die Rollenspiel-Highlights 2023

Die Coronapandemie hat die Entwicklung von Spielen wie „Final Fantasy XVI“, „Starfield“ oder „Hogwarts Legacy“ stark zurückgeworfen.
Die Coronapandemie hat die Entwicklung von Spielen wie „Final Fantasy XVI“, „Starfield“ oder „Hogwarts Legacy“ stark zurückgeworfen.Square Enix
  • Drucken

Im letzten Jahr wurde an der Gaming-Front einiges verschoben. 2023 winkt daher eine Mischung aus »Alt« und Neu. Die Spiele-Highlights des Jahres sind vielversprechend.

Nach einer Durststrecke während der Coronapandemie war auch 2022 kein besonders gutes Jahr für die Videospiel-Branche. Obwohl Lieferengpässe und Produktionsverzögerungen sich großteils wieder gelegt hatten, prägten das Vorjahr Titel, die versprochen wurden, aber nie erschienen sind. Das Spielejahr 2023 ist daher eine bittersüße Mischung aus Neuem und „neuem Alten“.

Aber nicht alles, was alt ist, ist ja zwingend schlecht. Manchmal ist die Vorfreude wohl die beste Freude. Im Fall von „Hogwarts Legacy“ ist aus der Antizipation schon ein wahrer Kult geworden. Seit 2011 warten die Anhängerinnen und Anhänger des „Jungen, der lebt“ auf ein neues Videospiel, das in der Zauberschule angesiedelt ist.

Hogwarts Legacy

2018 war die Aufregung groß, als eine Minute an Spielmaterial an die Öffentlichkeit gelangte. Eine offizielle Ankündigung folgte aber erst 2020. Der Veröffentlichungs-Termin sollte sich anschließend immer wieder verschieben, zuletzt von Herbst 2022 auf dieses Jahr. Jetzt steht es fest: „Hogwarts Legacy“ erscheint am 10. Februar – allerdings zunächst exklusiv für PlayStation 5, XboxSeries X/S und PC. Die Versionen für PS4 und Xbox One folgen erst am 4. April.

 

Erste Einblicke sind vielversprechend. Das namensgebende Schloss, der verwunschene Wald, die Winkelgasse und das Dorf Hogsmeade – alles wurde detailgetreu nachgebaut. Spielerinnen und Spieler schlüpfen in die Rolle von Zauberschülern, die in gewohnter Manier einem der vier Häuser zugeteilt werden. Als Trostpflaster können sie die Open-World-Karte, also ein Spielareal, in dem sie sich frei bewegen können, aber fliegend erkunden.

Die fliegende Sportart Quidditch kommt zwar in der Geschichte vor, die Jagd nach dem Schnatz dürfen Spielerinnen und Spieler in „Hogwarts Legacy“ selbst aber nicht eröffnen.

Forspoken

Ähnlich schwierig verlief auch die bisherige Geschichte von „Forspoken“, einem Rollenspiel-Standalone aus dem Hause „Luminous Productions“. Gleich zweimal wurde der Action-Titel verschoben. Zuerst von Mai 2022 auf Oktober und schließlich auf den 24. Januar 2023. Als Begründung hieß es bloß: PC und PS5-Spielerinnen und Spieler sollen das bestmögliche Erlebnis ermöglicht werden.

 

Diese schlüpfen in „Forspoken“ in die Rolle einer jungen New Yorkerin, die in eine fremde, feindliche Welt katapultiert wird. Nur mithilfe eines magischen Armreifs muss sie sich dort gegen Monster behaupten, um sich einen Weg zurück in ihre Welt zu bahnen.

Kürzlich überraschten die Entwickler von „Forspoken“ allerdings mit einer weniger erfreulichen Nachricht für PC-Spielerinnen und -Spieler. Die brauchen nämlich 150 GB freien Speicherplatz auf der Festplatte. Die System-Anforderungen sind ebenfalls astronomisch hoch.

Final Fantasy XVI

Der sechzehnte Teil der beliebten Rollenspiel-Reihe litt während der Coronajahre ebenfalls unter Verschiebungen. Der Vorgänger ist bereits 2016 erschienen und schaffte es nicht, an die alten Erfolge anzuknüpfen. Bei „Final Fantasy XVI“, das im Juni für PS5 erscheinen soll, erinnern sich die Entwickler nun wieder an ihre Wurzeln zurück.

Der Titel spielt in einer fiktiven Welt, die von königlichen Intrigen geprägt ist. Auch die kultigen Espern – gute Monster, die im Kampf helfen – sind wieder mit von der Partie. Im Sommer 2023 sollen sich Fans ins magische Getümmel stürzen können.

 

Assassin's Creed: Mirage

Assassin's Creed hasst oder liebt man, heißt es oft. Ganz so einfach ist das aber nicht. Die ersten Teile der Reihe unterscheiden sich stark von den Neuerscheinungen. Mit „Mirage“ können Fans in Nostalgie schwelgen. Spielerinnen und Spieler schlüpfen in die Rolle des Straßendiebes „Basim“, der das Bagdad des neunten Jahrhunderts erkundet. Das Spiel soll noch dieses Jahr für PC, PS4 und 5, Xbox One und Series X erscheinen.

 

Zelda: Tears of the Kingdom

“The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ begeisterte nicht nur Fans der Kult-Reihe rund um den Helden Link, der die namensgebende Prinzessin Zelda retten muss. Seit 2017 warten Spielerinnen und Spieler auf eine Fortsetzung. Im Mai 2023 soll es nun so weit sein. „Tears of the Kingdom“ erscheint exklusiv für die Nintendo Switch. Das Spiel wird an den Vorgänger-Titel anknüpfen und übrig gebliebene Ideen nutzen. Dazu gibt es neue Gameplay-Elemente, wie eine Welt in den Wolken.

 

Lies of P

Das „P“ im Rollenspiel „Lies of P“ steht für einen unerwarteten Protagonisten: Pinocchio. PS5-, PS4-, XboxOne- und SeriesX-, sowie PC-Spielerinnen und Spieler sollen noch in diesem Jahr sollen noch dieses Jahr in die Abenteuer der Holzpuppe eintauchen. Wer sich eine bunte, kindgerechte Welt erwartet, wird aber überrascht sein. „Lies of P“ ist ein Souslike, also ein düsteres Fantasy-Spiel.

 

Starfield

An der Entwicklung des Weltraum-Rollenspiels “Starfield“ arbeiten die Macher der „Elder Scrolls“–Reihe schon seit 2015. Letztes Jahr sollte es endlich so weit sein, die Veröffentlichung für PC und XboxSeries wurde aber auf 2023 verschoben. „Starfield“ spielt in einem weit entfernten Areal des Weltraums. Dieses erforschen Spielerinnen und Spieler im Jahr 2330.