Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premiere

Ronaldo bleibt bei Debüt in Saudiarabien ohne Tor

Cristiano Ronaldo
Cristiano RonaldoIMAGO/MB Media Solutions
  • Drucken

Cristiano Ronaldo jubelte mit Al-Nassr über einen 1:0-Sieg, Trainer Rudi Garcia lobte den Altstar als „positive Ergänzung“.

Auch wenn Cristiano Ronaldo beim Pflichtspiel-Debüt für seinen neuen Klub Al-Nassr leer ausging, hat Coach Rudi Garcia den Wert des Superstars hervorgehoben. "Es ist eine positive Ergänzung, wenn du einen Spieler wie Ronaldo hast, denn er hilft, die Verteidiger abzulenken, was bei unserem Tor passiert ist", sagte der Franzose nach dem 1:0 gegen Al-Ettifaq am Sonntag. Der 37-Jährige war im Winter zu Al-Nassr gewechselt, wo er einen Vertrag über zweieinhalb Jahre unterschrieb.

Al-Nassr bleibt durch den Sieg weiter Tabellenführer in Saudi-Arabien. Doch Garcia warnt: "Selbst mit Ronaldo ist es nicht einfach, die saudische Liga zu gewinnen. Die Konkurrenz ist stark." Der fünfmalige Weltfußballer kommentierte den Erfolg knapp auf seinem Instagram-Account: "Erstes Spiel, erster Sieg. Gut gemacht Jungs."

Nachdem Ronaldo in den ersten beiden Ligaspielen noch eine Sperre aus England abgesessen hatte, war er am vergangenen Donnerstag in einem Testspiel einer kombinierten Auswahl von Ronaldos Club und dem Rivalen Al-Hilal gegen den französischen Meister Paris Saint-Germain erstmals zum Einsatz gekommen. Trotz zweier Tore des Portugiesen hatte sich aber PSG mit Weltmeister Lionel Messi am Ende 5:4 durchgesetzt.Medienberichten zufolge soll der Stürmer bei Al-Nassr inklusive Werbeeinnahmen umgerechnet rund 200 Millionen Euro pro Spielzeit bekommen.

(APA)