Auch unabhängig von kulinarischen Programmen: In Alta Badia's Hütten isst man fein alpin wie mediterran.
Gastro-Ski in Südtirol

Alta Badia: Schon die Küche macht den Unterschied

Mitten in den Dolomiten werden Wintersportliche vor allem vom Gastronomischen geleitet.

Dieser Skitag in Alta Badia hat noch gar nicht richtig begonnen, schon dampft die Schüssel auf dem Tisch. Ihr Inhalt ist nicht irgendeiner, schon gar kein skihüttenüblicher. Oben in der gemütlichen Ütia I Tablà wird pürierte Karfiolsuppe mit Hendl und Teryaki-Sauce, Erdäpfel-Churros und Bergpilztopping ausgeschenkt. Beim Saisonauftakt zu dieser „Gourmet-Skisafari“ steht Simone Cantafio, der Küchenchef vom La Stüa de Michil im Hotel La Perla in Corvara, sogar selbst mit dem Schöpfer vor den Gästen. Michelin-Stern-Suppe für den Pistengebrauch quasi. Verträgt sich übrigens gut mit dem dazu gereichten Gewürztraminer Riserva Brenntal 2020 von der Kellerei Kurtatsch an der Südtiroler Weinstraße.

Mittelstation Gerstensuppe

Man sieht schon: Aus vielen Pistenkilometern wird heute nix. Auch nicht mit der Sellaronda – der Runde um das berühmte Gebirgsmassiv, geschweige denn mit der anspruchsvollen Gebirgsjägertour. Die prächtigen Dolomitengipfel rund um Alta Badia, das obere Gadertal, lassen sich auch passiv – aus der Verkostungsperspektive – bewundern.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.