SPÖ

SPÖ-Doppelspitze: Rendi-Wagner erteilt Kaisers Idee Absage

„Die oder der Parteivorsitzende sollte bei einer Wahl auch Spitzenkandidatin oder Spitzenkandidat sein“, sagte Pamela Rendi-Wagner zur „Kronen Zeitung“.
„Die oder der Parteivorsitzende sollte bei einer Wahl auch Spitzenkandidatin oder Spitzenkandidat sein“, sagte Pamela Rendi-Wagner zur „Kronen Zeitung“.APA/ALEX HALADA
  • Drucken

Für die Parteichefin ist SPÖ-Doppelspitze undenkbar.

In der schwelenden Führungsdebatte hat sich SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner erneut gegen eine Doppelspitze ausgesprochen. „Die oder der Parteivorsitzende sollte bei einer Wahl auch Spitzenkandidatin oder Spitzenkandidat sein“, sagte sie zur „Kronen Zeitung“.

Zuletzt hat sich der Kärntner Landeshauptmann, Peter Kaiser (SPÖ), für ein Team an der Spitze ausgesprochen - als Forderung nach einer Doppelspitze mit Hans-Peter Doskozil wollte er dies allerdings nicht verstanden wissen.

Kaiser zog dabei Analogien zu einem Team im Sport. Auch dort gebe es „einen Kapitän, eine Kapitänin, aber auch zehn Mitspielerinnen und Mitspieler, die auf ihren jeweiligen Positionen als absolute 'Expertinnen und Experten' zum Erfolg des Teams beitragen“. Rendi-Wagners härtesten Widersacher, Hans Peter Doskozil, sieht sie „selbstverständlich“ als Teil dieses Teams.

Rendi-Wagner selbst wählte in der „Krone“ einen anderen Team-Vergleich: „Die beste Chirurgin kann nicht gut operieren, wenn sie nicht ein funktionierendes OP-Team an der Seite hat. Da müssen vom Anästhesisten bis zur OP-Fachkraft alle ihren Beitrag leisten.“ Ob Doskozil diese Zugehörigkeit für sich verspürt, „das müssen Sie ihn selbst fragen“. Sie habe darauf „bis heute keine schlüssige Antwort bekommen“.

Sie sieht sich selbst jedenfalls als „kämpfende Löwin“, die weiterhin bereit sei, Verantwortung zu übernehmen. Die Einladung zur Mitarbeit an Doskozil sei weiterhin aufrecht: „Es liegt nicht an uns.“

(Red./APA)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ)
Personalia

Kaiser dementiert Wunsch nach Doppelspitze für die SPÖ

Eine Aussendung der TV-Sender Puls4 und ATV sorgt auf Aufregung in der SPÖ: Kärntens Landeshauptmann dementiert, sich für Rendi-Wagner und Doskozil als Führungsduo ausgesprochen zu haben.
Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner (SPÖ)
Führungsdebatte

Kaiser spricht sich für SPÖ-Doppelspitze mit Doskozil aus

Kärntens Landeschef fände eine gemeinsame Führung der Bundespartei durch Rendi-Wagner und Doskozil gut. Und plädiert für eine "Schattenregierung".
NATIONALRAT:  RENDI-WAGNER
SPÖ-Gremien

Tour mit Doskozil statt Sitzung mit Rendi-Wagner

Die SPÖ-Spitze traf sich am Freitag erstmals seit der niederösterreichischen Wahlschlappe – just Salzburgs SPÖ-Chef fehlte dabei, weil er einen prominenten Gast hatte. Und: Warum Alexander Wrabetz an der Seite Michael Ludwigs auftritt.
 SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner
SPÖ intern

Pelinka: "Rendi-Wagner stürzt nicht, solange Ludwig hinter ihr steht"

Der Politologe Anton Pelinka ist davon überzeugt, dass es innerhalb der SPÖ brodelt. Parteichefin Pamela Rendi-Wagner könne aber durchaus politisch überleben.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.