Menstruation

Unbekannte Schadstoffe in Unterhose und an Schleimhäuten

Wie sicher ist meine Mens-Tasse? Die Antwort bleiben Hersteller schuldig.
Wie sicher ist meine Mens-Tasse? Die Antwort bleiben Hersteller schuldig.Getty Images/Westend61
  • Drucken

Tampons, Binden und Co. sind in der EU kaum reguliert, deswegen fehlt es auch an Analysemethoden zur Bewertung der Gesundheitsrisiken. Hier setzt das Projekt „Leifs“ an.

Und, ist es sicher? Wenn sich Hersteller von Menstruationsprodukten diese Frage stellen, denken sie dabei an Praxistauglichkeit – und nicht etwa an Gesundheitsrisiken. Tatsächlich gelten in Europa für Tampons und Binden dieselben Bestimmungen wie für Taschentücher. Und das, obwohl vaginale Schleimhäute Schadstoffe wesentlich leichter aufnehmen als anderes Gewebe.

Doch viele Menstruationsartikel werden weder auf ihre Verträglichkeit getestet, noch gibt es geeignete Analyseverfahren zu toxikologischen Eigenschaften der Materialien oder mikrobiologischen Gefahren. Auch zur sicheren Reinigung von Mehrwegprodukten wie Menstruationstassen, waschbaren Binden, Schwämmen oder Periodenunterwäsche fehlt eine wissenschaftliche Basis.

Teststrategie gesucht


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.