Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Zweite Lesung der Grasser-Protokolle am 31. Jänner

Zweite Lesung GrasserProtokolle Jaenner
Felbermayer
  • Drucken

Die Lesung "Da bin ich jetzt supernackt" mit Florian Scheuba, Robert Palfrader und Thomas Maurer im Audimax wird ein zweites Mal gehalten. Der Ansturm bei der ersten "Vorlesung" war riesig.

Die Grasser-Abhörprotokolle als kabarettistische Lesung: "Da bin ich jetzt supernackt" brachte den Audimax-Hörsaal Montagabend an seine Grenzen. Weil der Ansturm das Fassungsvermögen des Hörsaales bei weitem überstieg, wurde bereits im Vorfeld ein zweiter Termin festgesetzt: Auch am 31. Jänner werden die Kabarettisten Florian Scheuba, Robert Palfrader und Thomas Maurer aus den Protokollen der Gesprächen von Walter Meischberger, Ernst Plech und Karl-Heinz Grasser lesen. Das "twitterte" der stellvertretende "Falter"-Chefredakteur Florian Klenk, der bei der Lesung Regie führte.

Bei dem Stück handle es sich um ein "postmodernes Drama" über einen Menschen "im Fadenkreuz der Globalisierung" so Scheuba gegenüber dem "Falter". Am Schluss stehe der Protagonist "vor der nahezu Hamlet'schen Frage": "Was woa mei Leistung?"

Der Eintritt ist auch am 31. Jänner wieder frei. Auf Facebook hatten zur Veranstaltung am Montag fast 5000 Menschen zugesagt.

Die Lesung

"Da bin ich jetzt supernackt - Grassers Telefonprotokolle als Vorlesung", mit Thomas Maurer, Robert Palfrader und Florian Scheuba. 31. Jänner um 21 Uhr im Audimax der Universität Wien, Eintritt frei.

"Supernackt" auf Facebook

(APA/Red.)