Wintersport

Nordische Kombination: Deutscher Olympiasieger Frenzel tritt zurück

Eric Frenzels erfolgreiche Karriere in der Nordischen Kombination geht dem Ende zu.
Eric Frenzels erfolgreiche Karriere in der Nordischen Kombination geht dem Ende zu.APA/AFP/JOE KLAMAR
  • Drucken

Seine 18 WM-Medaillen machen Frenzel zum erfolgreichsten Athleten bei nordischen Ski-Weltmeisterschaften.

Der jahrelange Dominator in der Nordischen Kombination macht Schluss: Der Deutsche Eric Frenzel hat nach drei Olympiasiegen und 18 WM-Medaillen seinen Rücktritt zum Saison-Ende verkündet. "Es ist jetzt ein schöner Moment, um abzutreten. Ich brauche nicht noch mehr Bestätigung", sagte der 34-Jährige der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Donnerstag). Seinen letzten Wettkampf will Frenzel Ende März im finnischen Lahti bestreiten.

Der Familienvater prägte die Sportart mehr als ein Jahrzehnt lang. Er feierte 43 Weltcupsiege und gewann zwischen 2013 und 2017 fünfmal hintereinander den Gesamtweltcup. Mit Team-Silber in Planica - seiner 18. WM-Medaille - avancierte Frenzel jüngst zum erfolgreichsten Athleten bei nordischen Ski-Weltmeisterschaften.

Frenzel: „Ich habe alles erreicht"

"Mit dieser Medaille und dieser Bestmarke ist auch meine letzte Saison eine runde Sache. Ich habe alles erreicht, was ich erreichen wollte und das noch übertroffen. Es ist der richtige Zeitpunkt gekommen aufzuhören", sagte Frenzel in einem Interview des Onlineportals "sport.de". Der Rekord mache ihn "stolz und zufrieden. Es passt für mich, dass ich mit so einem Erfolg meine aktive Karriere beenden kann".

Sein Weltcupdebüt hatte der Sachse, der mit seiner Familie mittlerweile in der Oberpfalz lebt, am 13. Jänner 2007 gegeben. Nach der aktiven Laufbahn will Frenzel seine Erfahrungen weiter in der vom Olympia-Aus bedrohten Sportart einbringen. "Ganz von der Bildfläche zu verschwinden, kann ich mir nicht vorstellen. Dazu liebe ich die Kombination viel zu sehr", betonte der Vater von zwei Söhnen und einer Tochter.

Bundestrainer Weinbuch hört ebenfalls auf

Frenzels Abschied fällt mit dem des deutschen Bundestrainers Hermann Weinbuch zusammen, der nach 27 Jahren im Amt ebenfalls am Saisonende Schluss macht. "Bei meiner Entscheidung hat das keine Rolle gespielt. Aber er hinterlässt natürlich große Fußstapfen, gerade für die Kombination in Deutschland", sagte Frenzel über seinen jahrelangen Förderer.

(APA/dpa)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.