Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Bürgerforum: "Die Türken machen die Nacht zum Tag"

ORF- Buergerforum
ORF- Buergerforum "Die Türken - ewige Außenseiter?"(c) ORF (Ali Schafler)
  • Drucken

Der "ORF" hat unter dem Titel "Die Türken - ewige Außenseiter?" zur Diskussion gerufen. Eine echte Debatte kam aber nicht zustande.

„Die gläubigen Frauen werden immer ein Kopftuch tragen, und da können Sie nichts dagegen machen". Die junge türkische Frau im Publikum, die gerade FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache das Wort abgeschnitten hat, ist sichtlich aufgebracht. Es ist der einzige Moment im „Bürgerforum" des "ORF" am Dienstagabend, in dem die Emotionen überkochen. Dabei ist das Thema eines, bei dem mehr davon zu erwarten gewesen wäre: „Die Türken - ewige Außenseiter?" lautet der Titel der Sendung.

(c) ORF (Schafler)

Die Gestaltung der Sendung verhindert jedoch, dass eine echte Diskussion zustande kommt. Neben den geladenen Politikern (Strache, VP-Innenministerin Maria Fekter, SPÖ-Klubobmann Josef Cap, der BZÖ-Abgeordnete Peter Westenthaler und die Grüne Abgeordnete Alev Korun) müssen auch noch möglichst viele „normale Bürger" sowie Experten im Publikum zu Wort kommen, mehrere Einspiel-Filme gezeigt und eine Live-Schaltung zu einem Integrationsprojekt in Vorarlberg untergebracht werden. So gibt es statt Diskussion eine Aneinanderreihung von kurzen Statements - die auf Seiten der Politiker wie Wahlslogans klingen.

Fekter lobt ihren Nationalen Aktionsplan für Integration, Korun fordert Respekt auf beiden Seiten, Westenthaler wettert gegen Massenzuwanderung. Strache zeigt sich verhältnismäßig handzahm und will nicht alle Türken über einen Kamm scheren. Wie schon im Wiener Wahlkampf präsentiert er sich als Kämpfer für Frauenrechte: Zwangsehe und Unterdrückung der Frauen dürfe nicht hingenommen werden. An diesem Punkt unterbricht ihn die eingangs erwähnte junge Frau aus dem Publikum, der Strache erwidert: „Das hat jetzt nichts mit dem Kopftuch zu tun".

Cap kritisiert Botschafter Tezcan

Cap verkörpert indes die neue schärfere Integrations-Linie seiner Partei: Er warnt vor Parallelgesellschaften und Islamisten und meint in Richtung des türkischen Botschafters Kadri Ecved Tezcan: „Er ist kein Botschafter, sondern ein Nationalist".

Im Publikum klagen die titelgebenden „Bürger" ihr Leid: Ein kurdischstämmiger Student meint, er habe hier keine Chance und werde deshalb nach dem Studium in die Türkei gehen. Eine Hausbesorgerin aus dem Gemeindebau berichtet, ein Großteil der türkischen Bewohner halte sich nicht an die Hausordnung: „Die Türken machen die Nacht zum Tag".

„Die Türken" gebe es aber gar nicht, betont der Schauspieler Mike Galeli: „Die Türken, die in der Türkei leben, sind nicht die Türken, die hier leben. Die Türkei ist modern, alle studieren, kaum jemand trägt Kopftuch". Galeli ist übrigens Kandidat der neuen Staffel von „Dancing Stars" - womit es der "ORF" geschafft hat, auch noch etwas Eigenwerbung in der Sendung unterzubringen

(c) ORF (Schafler)

(kron)