Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Singender Honig" als Damenspende am Opernball

Singender Honig am Opernball
"Singender Honig" als Damenspende am Wiener Opernball(c) Lebensministerium/APA-Fotoservice/Strasser (Robert Strasser)
  • Drucken

Am Dach der Wiener Staatsoper steht ein Bienenstock, in ihm wurde fleißig gearbeitet. 30 Kilogramm, von Opernstars geschleuderter Honig stehen jetzt bereit - und sie werden im Haus verteilt.

Von den Bienen am Dach der Staatsoper gesammelt und von Opernstars geschleudert - Der Honig, der als Damenspende am diesjährigen Wiener Opernball verteilt wird, hat durchaus Seltenheitswert. Umweltminister Nikolaus Berlakovich (ÖVP) übergab den "Singenden Honig" am Samstag an Opernball-Organisatorin Desiree Treichl-Stürgkh. "Ich bin begeistert, dass wir dieses besondere Geschenk an die Gäste des Opernballs weitergeben dürfen", freute sich diese in einer Aussendung.

Anlässlich des Internationalen Jahres der Artenvielfalt wurde 2010 am Dach der Wiener Staatsoper ein Bienenstock mit rund 60.000 Insekten aufgestellt. Die fleißigen Tierchen erzeugten rund 30 Kilogramm Honig, die von Opernstars wie Ildiko Raimondi und Herwig Pecoraro geschleudert wurden. Der Großteil der Ernte wurde nun für den Opernball gespendet.

Die fleißigen Bienen sollen auch in den kommenden Jahren am Dach der Wiener Staatsoper wohnen und Honig produzieren. Derzeit überwintern die Insekten in ihrem Stock am Dach.

(APA)