Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Überdosis Homöopathie?

„Skeptiker“ schlucken am Samstag am Stephansplatz öffentlich (viele) Globuli.

Für homöopathische Mittel muss (im Gegensatz zu allen anderen Medikamenten) laut einer EU-Richtlinie kein Wirksamkeitsnachweis erbracht werden. Das halten die „Skeptiker“ – eine internationale Vereinigung von Wissenschaftlern – für absurd, sie sagen: „Nichts drin, nichts dran.“ Am Samstag werden sie daher auf öffentlichen Plätzen – in Wien am Stephansplatz – eine „Überdosis“ an Globuli (Strychnos nux vomica u.a.) einnehmen. Und zwar genau um zehn Uhr 23. Das spielt auf die Avogadro-Konstante (circa 1023) an: Ab einer Verdünnung von eins zu 1023 ist mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Molekül der Ausgangssubstanz im „Medikament“, in einem typischen homöopathischen Mittel beträgt die Verdünnung eins zu 1060.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.02.2011)