Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Terror-Experte: "EU ist Ruheraum für Terroristen"

Terror-Experte:
Terror-Experte: "EU ist Ruheraum für Terroristen"(c) Friedrich Steinhäuler
  • Drucken

"Wir haben nicht mehr viel Zeit", warnt der Terrorexperte Friedrich Steinhäusler. In Europa würden Terroristen radikalisiert und rekrutiert. Die Politik sei deshalb verstärkt gefordert.

Europa drohen neue Terroranschläge und zwar in weit größeren Dimensionen als bisher. Davor warnte der Salzburger Terrorexperte Friedrich Steinhäusler bei der Präsentation seines Buches "Terrorziel Europa - Was uns bedroht, wie wir überleben" am Donnerstag in der Wiener Manzschen Verlags- und Universitätsbuchhandlung. "Wir haben nicht mehr viel Zeit", sagte Steinhäusler, denn: "die EU ist ein Ruheraum für Terroristen."

Die zunehmende Radikalisierung und verstärkte Rekrutierung von Terroristen finde derzeit in Europa statt. Es bleibe daher nur ein kleines Zeitfenster, um das Schiff in die richtige Richtung zu lenken, erklärte der Salzburger Autor und warnte: "Wenn wir dies versäumen, wird es sehr, sehr wehtun." Denn Europa - und auch Österreich - sei gefährdet, zur "Brutstätte des selbst gemachten Terrorismus" zu werden, so der Physiker und Terror-Experte: "Wir sind ein Ziel mit nuklearen, biologischen und chemischen Waffen."

Einblicke in Bedrohungsszenarien

Deshalb will der EU-Evaluator und Leiter von Nato-Expertengruppen im Bereich Sicherheit mit seinem Buch Einblicke geben in die Bedrohungsszenarien, wie sie von Experten der EU oder Nato hinter verschlossenen Türen entworfen werden. Denn die Bürger wüssten kaum etwas über die reale Bedrohung durch den Terrorismus, so der Autor.

"Wir befinden uns in einem Kriegszustand", warnte Steinhäusler. Schließlich habe es allein in Europa zwischen 2006 und 2009 durchschnittlich 500 verhinderte, fehlgeschlagenen oder erfolgreiche Terroranschläge im Jahr gegeben. Das seien ein bis zwei versuchte oder erfolgreiche Terroranschläge pro Tag.

Moskau-Anschlag: "Ganz normalen Terrorismus"

Bei den Anschlägen wie jenem vor drei Wochen auf den Moskauer Flughafen handle es sich um den "ganz normalen Terrorismus". "Und bereits hier, bei einer Dimension von Dutzenden Toten und Hunderten Verletzten, waren die Rettungs- und Einsatzkräfte überfordert", erklärte der Terror-Experte. Die Szenarien, mit denen sich die Terror-Experten befassen, würden jedoch ganz andere Dimensionen haben, so Steinhäusler. Da würde beispielsweise eine Geiselnahme auf das Finanzzentrum in Zürich nach dem Vorbild des Angriffs auf Mumbai im Jahr 2008 oder ein biologischer Angriff auf das Wiener Donauinselfest durchgespielt.

Neben einer Auflistung potenzieller Terrorziele in ausgewählten EU-Staaten - darunter Österreich - gibt der Autor in seinem Buch praktische Tipps, wie man sich selbst vor Terror schützen kann: Von der Wahl des Sitzplatzes im Flugzeug, den Verkehrsmitteln und Hotels auf Reisen bis hin zum Verhalten im Ernstfall bei Geiselnahme, Entführung und Bombenanschlag. Zur Veranschaulichung zeigte der Universitätsprofessor bei der Buchpräsentation Bilder verstümmelter Opfer von Terroranschlägen und sparte auch nicht mit makaberen Details, wie der Aufzählung von ganzen Leichen (289) und Leichenstücken (19.858) beim Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001.

Steinhäusler-Buch

Steinhäusler, Friedrich: Terrorziel Europa: Was uns bedroht. Wie wir überleben. Edition a. 2011. 208 Seiten, ISBN-10: 3990010123, ISBN-13: 978-3990010129

(APA)