Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Innsbruck: Plagiierter Professor soll selbst abgekupfert haben

Innsbruck Plagiierter Professor soll
(c) EPA (DANIEL KARMANN)
  • Drucken

Der Guttenberg soll von einem Innsbrucker Professor abgeschrieben haben. Nun wurden Vorwürfe laut, dass dieser selbst von einem Kollegen abgekupfert haben soll. Das wiederum weist der Plagiierte zurück.

Im Fall Guttenberg hat ein Innsbrucker Jus-Professor eine kleine, aber pikante Entdeckung gemacht. Wie "Die Zeit" berichtet, hat der Jurist Peter Hilpold eine Passage überprüft, die der deutsche Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg vom Innsbrucker Uni-Professor Waldemar Hummer abgeschrieben haben soll.

Dabei will er entdeckt haben, dass Hummer offenbar selbst bei einem anderen abgekupfert hat. Die Ausführungen des Professors überschneiden sich mit einem Papier des in Salzburg lehrenden Juristen Stefan Griller zur Zukunft der Europäischen Union. Zwar habe Hummer Textabschnitte nicht wörtlich übernommen, berichtet "Die Zeit". Inhaltlich würden sie sich allerdings unverkennbar überschneiden.

"Freispruch" durch Plagiierten

Der angeblich palgiierte Salzburger Professor selbst hat die Vorwürfe gegen Hummer nun zurückgewiesen. In einem E-Mail, das der "Presse" vorliegt, erklärt Griller, dass die Vorwürfe gegen seinen Innsbrucker Kollegen völlig unbegründet seien.

 

(Red.)