Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Bayern: Mehr als 80.000 Kirchenaustritte

Bayern Mehr 80000 Kirchenaustritte
Symbolbild: Eine leere Kirche(c) AP (Eckehard Schulz)
  • Drucken

Die katholische Kirche hat 60.000 Mitglieder verloren, die evangelische 20.000. Der Höhepunkt der Austrittswelle war im Frühjahr - am Gipfel des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche.

In Bayern sind 2010 rund 80.000 Christen aus den beiden großen Kirchen ausgetreten. Die evangelische Kirche verlor etwa 20.000, die römisch-katholische sogar etwas mehr als 60.000 Mitglieder, wie Kathpress am Montag vermeldete. Während sich die Austrittszahl der evangelischen Landeskirche auf dem Niveau der Vorjahre bewegte, stieg sie in den sieben katholischen Diözesen Bayern um durchschnittlich 50 Prozent. Proportionaler Spitzenreiter war Augsburg mit einem Anstieg um fast 73 Prozent.

Wie die sieben Diözesen übereinstimmend berichteten, fiel der Höhepunkt der Austrittsbewegung auf das Frühjahr 2010. Damals sorgten der Missbrauchsskandal und die Affäre um den Augsburger Bischof Walter Mixa für anhaltende Negativschlagzeilen über die römisch-katholische Kirche. Im zweiten Halbjahr habe sich die Austrittsbewegung wieder auf dem Niveau vor der Krise eingependelt, hieß es in den Diözesen.

(APA)