Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Leiharbeiter: Verdoppelung bis 2015 erwartet

Derzeit arbeiten in Österreich 60.000 Menschen auf Zeit.

Wien/Stef. Der Ruf der Branche ist nicht der beste: Immer wieder schießt der Gewerkschaftsbund scharf in Richtung jener Dienstleister, die Arbeitskräfte auf Zeit vermitteln. Die Dienstverhältnisse seien prekär, die Arbeiter würden ständig hin und her gereicht.

„Das stimmt nicht, wir schaffen viele Jobs“, rechtfertigte sich Michael Wottawa, Chef des Anbieters startpeople, am gestrigen Mittwoch. Eine Studie der Berater von McKinsey gibt ihm recht: Nur 17Prozent der vermittelten Arbeiter würden demnach auch dann einen Job finden, wenn die Branche nicht existierte.

In 83Prozent der Fälle schafft die Leiharbeit also zumindest vorübergehend Arbeitsplätze. Aktuell werden in Österreich 60.000 Menschen auf Zeit vermittelt, etwa zwei Prozent der Erwerbstätigen. In England liegt der Wert bei 3,6Prozent. Wottawa erwartet für Österreich Ähnliches: Die Zahl der Leiharbeiter werde bis 2015 auf 120.000 steigen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.03.2011)