Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

"Columbo"-Darsteller Peter Falk gestorben

Columbo-Darsteller Peter Falk ist im Alter von 83 Jahren gestorben.
(c) Dapd (Ric Francis)
  • Drucken

Der Schauspieler Peter Falk starb im Alter von 83 Jahren. Er wurde vor allem durch die Detektiv-Serie "Columbo" weltberühmt.

„Eine Frage hätte ich da noch.“ Schon fast bei der Tür, mit dem Rücken zum Befragten, mit angehobenen Händen brachte Inspektor Columbo mit dieser Frage so manchen Kriminellen aus dem Gleichgewicht. Und er hat in den Jahrzehnten, in denen er ermittelte, jeden überführt. Der schmuddelige Trenchcoat, die abgelutschte Zigarre, der desolate Peugeot, sein schlicht „Hund“ getaufter Hund, die Eierschalen in der Manteltasche und der Gusto nach Chili – all diese Accessoires sind untrennbar mit jener Person verbunden, die der Filmgestalt ihr Antlitz verliehen hat: Peter Falk.

1968 wurde auf NBC der erste Columbo-Film mit ihm in der Titelrolle ausgestrahlt, ab 1971 folgte eine TV-Staffel nach der anderen. Erst mit Verspätung kam die Serie – leider oft stark verstümmelt – nach Europa. Dorthin, wo seine Eltern herkamen: Falk wurde 1927 als Sohn von jüdischen Einwanderern aus Tschechien und Ungarn geboren. Seit seinem dritten Lebensjahr war er durch eine Tumoroperation am rechten Auge blind. Mit 15 ging er zur Handelsmarine – wegen seines Glasauges schaffte er es nur bis in die Kombüse. Ein bürgerlicher Beruf (als Rationalisierungsexperte) konnte ihn nicht halten, ab 1955 nahm er Schauspielunterricht.



Mit Rollen als schräger Kleinkrimineller machte er sich einen Namen, für seine Darstellung in "Unterwelt" (1960) und "Die unteren Zehntausend" (1961) wurde er jeweils für einen Oscar nominiert. Für viele Filme wurde er sehr gelobt, doch Columbo überstrahlte alles: Zwischen 1971 und 2003 wurden 68 TV-Folgen (in zehn Staffeln) gedreht.

Dann wurde die Serie eingestellt. Die Fan-Community hoffte bis zuletzt auf weitere Folgen. Doch daraus wurde nichts. Nach Angaben seiner Familie litt er unter Demenz und Alzheimer, sein Gesundheitszustand hatte sich zuletzt so verschlechtert, dass seine Adoptivtochter eine Vormundschaft für ihn übernehmen wollte, diese wurde allerdings Falks Frau Shera zugesprochen. In der Nacht auf Freitag starb er in seinem Haus in Beverly Hills.  (ku/awa)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.06.2011)