Schnellauswahl

Habsburg: Särge in Wiener Kapuzinerkirche eingetroffen

Die Särge von Otto Habsburg und seiner Gemahlin sind in der Kapuzinerkirche eingetroffen
(c) APA/HERBERT NEUBAUER (Herbert Neubauer)
  • Drucken

Otto Habsburg und seine Gattin Regina werden in der Kirche zwei Tage lang aufgebahrt. Nach der Ankunft gab es ein stilles Gedenken im Kreise der engsten Familie.

 

Die sterblichen Überreste von Otto Habsburg-Lothringen (Otto von Habsburg) und seiner Gemahlin Regina sind am Mittwochabend auf ihrem letzten Weg in Wien eingetroffen. Kurz vor 20:00 Uhr hielten die beiden Sargwägen, aus Mariazell kommend, vor der Kapuzinerkirche am Neuen Markt. Auf den Stufen des Kirchenportals warteten fünf Kapuzinermönche, die Hüter der Habsburger-Grabstätte.

Stilles Gedanken der Familienmitglieder

Die Überführung des Habsburger-Paares vom Wallfahrtsort Mariazell, wo am Nachmittag ein feierliches Requiem zelebriert worden war, war die letzte Etappe eines tagelangen Weges zur letzen Ruhestätte. Der kurze Akt am Kirchenportal dauerte nur fünf Minuten. Im Gotteshaus versammelten sich sodann Familienmitglieder zu einem stillen Gedenken. Die Kaiserenkel Karl und Georg waren in Begleitung einiger ihrer Kinder gekommen, auch Karls Schwiegermutter Fiona Thyssen-Bornemisza war unter den Trauergästen, weiters Karls Schwestern Walburga, Monika und Michaela.

Den mit gelb-schwarzen Tüchern bedeckten Särgen, die mit dem kaiserlichen Wappen bestickt waren, folgten auf dem kurzen Weg in die Kirche drei Träger mit den höchsten Orden, darunter der Orden vom Goldenen Vlies (für Otto Habsburg) und der Sternkreuzorden (für Regina Habsburg).

"Habe ihn immer bewundert"

Rund 50 Schaulustige hatten sich am Ort des Geschehens vor der Kapuzinerkirche eingefunden. Einige Österreicher waren extra gekommen, um die Ankunft der Särge des einstigen Habsburger-Kronprinzen und seiner Gemahlin an ihrer letzten Ruhestätte zu erleben. "Ich habe ihm immer gern zugehört", sagte eine Wienerin. "Ich habe sein Wissen bewundert und seine Art, Politik zu machen." Otto Habsburg und Kardinal Franz König hätten eine Politikergeneration verkörpert, die es nun nicht mehr gebe.

Der Kaisersohn und seine Gemahlin Regina werden in den beiden kommenden Tagen in der Kaiserkapelle, der linken Seitenkapelle der Kapuzinerkirche aufgebahrt. Am Donnerstag und Freitag zwischen 6.00 und 24.00 Uhr wird eine Totenwache gehalten, von jeweils 10.00 bis 22.00 Uhr gibt es eine Kondolenzmöglichkeit für die Öffentlichkeit.

Am Samstag erreichen dann die tagelangen Trauerfeierlichkeiten ihren Höhepunkt. In der Nacht wird der Sarg Otto Habsburgs in den Stephansdom gebracht und dort aufgebahrt; der Sarg von Regina Habsburg verbleibt in der Kapuzinerkirche. Das Requiem im Stephansdom wird Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn als Vertreter von Papst Benedikt XVI. zelebrieren. Nach einem Trauerzug durch Teile der Wiener Innenstadt werden Otto und Regina Habsburg am Abend in der Kapuzinergruft beigesetzt.

(APA)