Russen wünschen sich Wahl-Duell Putin vs. Medwedjew

Russen wünschen sich Wahl-Duell Putin vs. Medwedjew
Putin, Medwedjew(c) EPA (Alexander Zemlianichenko/pool)

42 Prozent sprechen sich in einer aktuellen Umfrage für eine Kampfkandidatur bei der Präsidentenwahl 2012 aus.

Russlands Wähler wünschen sich ein Duell zwischen Regierungschef Wladimir Putin und Präsident Dmitrij Medwedjew bei der Präsidentenwahl im März 2012. Das hat eine Umfrage ergeben, die am Montag vom Meinungsforschungsinstitut Lewada in Moskau veröffentlicht worden ist.

42 Prozent sprachen sich demnach für eine Kampfkandidatur aus. Allerdings gingen 41 Prozent klar von einem Sieg Putins aus - unabhängig vom Gegner. Das sagte Lewada-Vize-Chef Alexej Graschdankin der Zeitung "Nowyje Iswestija". Nur 22 Prozent würden Medwedjew einen Erfolg zutrauen.

Chodorkowski für Medwedjew-Kandidatur

Der inhaftierte Kremlkritiker Michail Chodorkowski forderte Medwedjew mit Nachdruck zu einer Kandidatur auf. In seiner zweiten Amtszeit müsse der Jurist unbedingt Russlands politisches System reformieren, schrieb der Ex-Ölmanager in einem Beitrag für das Magazin "Kommersant Wlast". Dem Parlament und anderen wichtigen Institutionen sei während Putins Präsidentschaft (2000-2008) der Einfluss entzogen worden, kritisierte Chodorkowski. "Die Macht des russischen Staatschefs ist monströs groß. Geben Sie der Staatsduma die Kraft zurück", appellierte der berühmteste Häftling des Landes. Unter Putin seien Reformen unmöglich.

Ex-Kremlchef Putin darf 2012 laut Verfassung wieder antreten. Politologen rechnen damit, dass der machtbewusste Regierungschef diese Möglichkeit nutzt. Medwedjew hat mehrfach durchblicken lassen, dass er zwar eine zweite Amtszeit wolle, aber nicht gegen Putin antreten werde. Das Machttandem hat immer wieder erklärt, unter sich auszumachen, wer von beiden im März antrete.