Schnellauswahl

Wieder mehr Kraft in den Beinen: Neue Therapien im Test

(c) Clemens Fabry
  • Drucken

Teilnehmer gesucht: Was wirkt für Muskelaufbau- und -kräftigung sowie für die Gehfähigkeit am effektivsten? Eine Studie dazu wird jetzt in Österreich gestartet. Interessenten können sich melden und mitmachen.

Wenn Sie Schwierigkeiten beim Aufstehen haben, längere Strecken zu Fuß oder Stiegen steigen für Sie zur Mühsal werden, könnten Sie an der Muskelschwäche Sarkopenie leiden. Wer derlei Probleme hat und zwischen 65 und 85 Jahre alt ist, kann sich für eine jetzt in Österreich startende Studie melden: Man will herausfinden, ob mit speziellen Trainingsformen eine Kräftigung der Muskulatur oder eine Verringerung der muskulären Schwäche erreicht werden kann.

Bei der wissenschaftlichen Studie „Mobilität im Alter“, gefördert von EU und Wissenschaftsministerium, werden die Teilnehmer in drei Gruppen unterteilt: eine Kontrollgruppe ohne Training; eine Studiengruppe absolviert ein Elektrostimulationstraining, das am Zentrum für Biomedizinische Technik und Physik der Medizinischen Universität Wien optimiert wurde; eine dritte Gruppe wird mit einer elektronischen Beinpresse in sitzender Position trainiert, die vom Institut für Sportwissenschaften in Wien und der Universität Bratislava entwickelt wurde.

 

Beinpresse für mehr Koordination

„Mit dieser Beinpresse wird ein Training mit Schwingungen und Vibrationen ermöglicht, das nicht nur Muskelaufbau bewirken, sondern auch Koordination, Bewegungsgefühl und Gangbild verbessern soll“, erklärt Univ.-Doz. DDr. Helmut Kern, Leiter des Instituts für physikalische Medizin am Wiener Wilhelminenspital. Diese Beinpresse sei bereits bei Patienten mit Knie-Endoprothesen erfolgreich getestet worden. „Wir wollen nun herausfinden, ob Elektrostimulation oder Legpress hinsichtlich Muskelkräftigung, Muskelfunktion und Gehfähigkeit wirksamer sind als herkömmliche Therapiemethoden.“

Probanden mit Elektrostimulationstraining erhalten das entsprechende Gerät nach Hause mit, können also in ganz Österreich teilnehmen. Die Trainingsmethode mit Beinpresse erfordert jedoch zweimal wöchentliche Anwesenheit im Wilhelminenspital (über zehn Wochen lang). Wie dem auch sei, zu den Vorteilen für den Probanden zählen unter anderem umfangreiche Funktionsmessungen und Tests, etwa von Kraft, Balance, Gehgeschwindigkeit, Schrittlänge sowie das Abschätzen des Sturzrisikos vor und nach der Trainingstherapie.

Kern: „Wir wollen auch evaluieren, in welchem Ausmaß Alter und Bewegungsmangel zum Verlust von Muskelmasse und -funktion beitragen.“ Ziele seien unter anderem, neue Trainings- und Therapiemethoden zur Mobilerhaltung und Steigerung der Lebensqualität für Senioren zu schaffen. „Es geht auch darum, benutzerfreundliche Stimulationsgeräte für die Anwendung zu Hause zu entwickeln, um so die altersbedingte und weit verbreitete Muskelschwäche zu reduzieren.“ (cr)

 

Wer an der Studie teilnehmen will, darf in den letzten zwei Jahren keine Operation an den Knie- oder Hüftgelenken durchmacht haben und an keiner schwerwiegenden Erkrankung am Herzen leiden. Näheres und weitere Ausschlusskriterien unter ✆ 01/491 50-3422, E-Mail: info@physmed-vienna.at.

WEITERE INFORMATIONEN UNTER

www.physmed-vienna.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.09.2011)

Mehr erfahren