Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

"Abonniert" bei Facebook: Falschmeldungen kursieren

Mark Zuckerberg
(c) AP (Paul Sakuma)
  • Drucken

Der neue Ticker sorgt für Verwirrung. Scherzmeldungen stiften zusätzliche Unsicherheit. Vorsicht ist bei Tags auf Fotos geboten. Hier arbeiten Facebooks Privatsphäre-Einstellungen nicht korrekt.

Derzeit breitet sich eine Nachricht wie ein Lauffeuer auf Facebook aus. "Ist euch aufgefallen, dass ihr seit dem neuesten Update von Facebook auch Postings von Leuten lesen könnt, mit denen ihr selber nicht befreundet seid?" beginnt der Text, der Nutzer auffordert, gewisse Profileinstellungen zu ändern. Die Nachricht appelliert an das Datenschutz-Bewusstsein der Mitglieder und kursiert in diversen Abwandlungen. Das Problem ist aber, dass die darin genannten "Lösungsvorschläge" aber schlichtweg falsch sind. Anstatt seinen eigenen Datenschutz zu erhöhen, blockiert man im Endeffekt nur alle Meldungen der Person, die diese Nachricht weitergeleitet hat.

Ticker verwirrt Nutzer

Konkret fordert die Meldung Facebook-Nutzer dazu auf, auf das Profil des Absenders zu gehen, dort auf "Abonniert" zu klicken und die Häkchen bei Kommentaren und "Gefällt mir" zu entfernen. Etliche Nutzer dürften bereits darauf hereingefallen sein. Grund dafür ist der neue Ticker in der rechten Spalte, der scheinbar mehr Informationen anzeigt, als bisher verfügbar waren. Das ist aber nicht der Fall. Er stellt Dinge, die sonst nur im Profil von Freunden sichtbar waren, jetzt deutlicher dar.

Datenschutz besser einstellen

Wer sich Sorgen darum macht, dass Personen, die man noch nie gesehen hat, Einträge, "Likes" und Kommentare  auf der eigenen Pinnwand lesen können, sollte seine Datenschutzeinstellungen anpassen. Wenn dort irgendwo "Freunde von Freunden" oder gar "öffentlich" eingestellt ist, darf man sich nicht wundern, dass die eigenen Aktivitäten auch bei Unbekannten sichtbar sind. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte alle seine Aktivitäten auf "Freunde" oder sogar nur spezifische Personen oder Listen einschränken. Facebook selbst beschreibt die Funktionen auf seiner Hilfe-Seite.

Status-Einträge anpassen

Eine weitere Möglichkeit bietet die Status-Eingabemaske selbst. Im rechten unteren Eck öffnet sich ein Menü, über das man einen Eintrag öffentlich machen, oder nur mit Freunden oder eingeschränkten Listen teilen kann. Generell empfehlen sich diese Freundeslisten, da auf diese Weise gut gesteuert werden kann, wer was sieht. Einmal eingestellt, merkt sich Facebook diese benutzerdefinierte Einstellung. Diese granularen Optionen hat Google+ mit seinem flexiblen Freundeskreis-System deutlich verfeinert implementiert. Hier lassen sich die Einstellungen pro Eintrag etwas komfortabler vornehmen als bei Facebook.

Verräterische Tags

Allerdings gibt es ein Problem. Wie allfacebook.de berichtet, passen die Datenschutz-Einstellungen nicht immer zusammen. Wenn man etwa eine Person in einem Foto oder Statuseintrag markiert, handhabt Facebook die Filter etwas anders. Selbst wenn man nur "Freunde" eingestellt hat, sehen auch die Freunde der eigenen markierten Freunde im Ticker diese Aktion. Nicht nur das, sie können dann auch auf das Foto zugreifen. Erst wenn man die Freigabe auf bestimmte Personen oder eigens angelegte Listen einschränkt, funktioniert der Filter so, wie er eigentlich sollte. Hier hat Facebook dringend nachzubessern.

Wer abonniert was von wem?

Wer genau wissen will, welche Freunde er "abonniert" hat und welche nicht, kann das recht einfach machen. Dazu geht man in das eigene Profil, anschließend in die Adresszeile des Browsers und löscht (sofern vorhanden) alles ab dem Fragezeichen. Zum Schluss muss man nur noch ?sk=subscribedto&filter=1 an die URL anhängen, dann öffnet Facebook die Liste aller Freunde mit dem zugehörigen Abo-Status.

Die Aufforderungen im Wortlaut

Variante 1:
"Ist euch aufgefallen, dass ihr seit dem neusten [sic] Update von Facebook auch Postings von Leuten lesen könnt, mit denen ihr selber nicht befreundet seid? Nur weil einer eurer Kontakte dort ein "Gefällt mir" angeklickt oder einen Kommentar abgegeben hat? Ich möchte auf keinen Fall, dass eure Kontakte meine Postings lesen können, wenn ich selber nicht mit ihnen befreundet bin!!! Das kann ich leider selber nicht einstellen, das hat Facebook mit Absicht nicht eingerichtet. Bitte tut mir einen riesen Gefallen [sic]... geht mit dem Cursor bitte auf meinen Namen (nicht klicken!), dann wartet bis der Kasten erscheint (mit meinem Namen und Bild drin). dann geht mit dem Cursor auf den "abonniert" Button und wartet auf das Drop-down-Menü, dann macht bitte den Haken weg bei Kommentare und "gefällt mir". DANKE!!! Und dann postet das in euren Status, wenn ihr auch nicht wollt, das jeder einzelne Post und "gefällt mir"-Klick von euch für jeden rechts im Newsticker sichtbar ist. Ich tu das auch gerne für euch"

Variante 2:
"Bitte tut mir einen Gefallen... geht mit dem Cursor auf meinen Namen (nicht klicken!), dann wartet bis der Kasten erscheint (mit meinem Namen und Bild drin). Dann geht mit dem Cursor auf den "Abonniert" Button und wartet auf das Drop-down-Menü, dann macht bitte den Haken weg bei Kommentare und "Gefällt mir". DANKE!!! Und dann postet das in euren Status, wenn ihr auch nicht wollt, dass jeder einzelne Post und "Gefällt mir"-Klick von Euch für JEDEN rechts im Newsticker (neue Funktion von FaceBook) sichtbar ist. Danke Euch"

(db)