Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Graz: Proteste gegen Auftritt von Thilo Sarrazin

Graz: Proteste gegen Auftritt von Thilo Sarrazin
Thilo Sarrazin(c) dapd (Michael Gottschalk)
  • Drucken

Der Bauernbund hat den umstrittenen deutschen Autor zu einem Vortrag eingeladen. Gegner haben zu einer Demo aufgerufen.

Der erste Auftritt des deutschen Autors, früheren SPD-Politikers und Ex-Bundesbankvorstandes Thilo Sarrazin in Österreich sorgt für Aufregung. Der Bauernbund hat Sarrazin für Freitag zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung in Graz eingeladen. Gegner haben Proteste angekündigt.

Zur Sicherung der Veranstaltung in der Seifenfabrik vor 700 geladenen Gästen wurden stärkere Polizeikräfte zusammengezogen.

Schon am Dienstag hatte eine kleine Gruppe der Jungen Grünen und der Sozialistischen Linkspartei vor der Zentrale des steirischen Bauernbundes gegen die Einladung unter dem Motto "Rassismus ist kein Beitrag fürs Zusammenleben" protestiert. Für Donnerstagnachmittag war eine weitere Kundgebung angekündigt, KPÖ und VSStÖ luden zum "Interkulturellen Volxfest" auf den Hauptplatz. Seitens der Einlader war mit einer offenen Diskussion über Zukunftsfragen argumentiert und die Distanz zu Thesen des Gastredners betont worden.

Die Türkische Kulturgemeinde in Österreich wunderte sich in einer Aussendung darüber, dass in Österreich bis jetzt niemand gegen Sarazzins "beleidigende Aussagen" gewehrt und Einspruch erhoben habe.

Sarrazin vertritt in seinem Buch "Deutschland schafft sich ab" umstrittene Thesen zur Integration. Er sorgte auch mit Aussagen über "Kopftuchmädchen" und der "genetischen Identität" von Juden für Aufregung.

 

 

(APA)